Juden in Sachsen

Werner Rellecke, Landeszentrale für politische Bildung Sachsen

Das Thema „Juden in Sachsen“ wird in seiner theologischen, ereignisgeschichtlichen und moralischen Dimension betrachtet.
In einer allgemeinen Einleitung soll das Verhältnis der christlichen Konfessionen zur jüdischen Religion dargestellt werden. Im Hauptteil geht es um das jüdische Leben in Sachsen seit dem Mittelalter, um die Besonderheiten gegenüber anderen deutschen Regionen, um die Verfolgung und Ermordung sächsischer Juden während der Nazidiktatur sowie um die jüdischen Gemeinden in der DDR-Zeit und in der Gegenwart.
Abschließend soll die Frage nach der Aufarbeitung und moralischen Bewertung der deutsch-jüdischen Geschichte im 20. Jahrhundert diskutiert werden..

Veranstaltungsdetails
Termin: 
25. Januar 2017, 20:00 - 22:00
Raum: 
WER-1045