Ausstellung "Perspektiven der Bergbausammlung"

 

Unter dem Titel „Perspektiven der Bergbausammlung“ haben Studierende des Instituts für Industriearchäologie, Wissenschafts- und Technikgeschichte (IWTG) gemeinsam mit der Kustodie der TU Bergakademie Freiberg eine Sonderausstellung konzipiert.

 

Im Zentrum der Ausstellung steht die Sammlung für Bergbaukunde, Aufbereitung und Geschichte des Bergbaus. Sie ist nicht nur eine der ältesten und bedeutendsten Sammlungen der Bergakademie, sondern auch eine der vielfältigsten. Neben den berühmten Bergbaumodellen finden sich hier unter anderem diverse Werkzeuge und Gezähe, archäologische Funde sowie Wandtafeln und Grafiken.

 

Diese Objektvielfalt wird in der Ausstellung aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Dabei zeigt sich der Bedeutungswandel der Sammlung in ihrer rund 250jährigen Geschichte: wurden die Modelle einst für die universitäre Lehre erschaffen, sind sie heute wichtige bergbaugeschichtliche Zeugnisse im musealen Kontext.

 

Neben den historischen Exponaten erhält der Besucher auch Einblick in die tägliche Arbeit mit der Sammlung. So werden erstmals Ergebnisse eines laufenden Restaurierungsprojekts der Kustodie präsentiert. Damit wird zugleich ein Ausblick auf zukünftige Nutzungsmöglichkeiten gegeben.

 

Die Ausstellung „Perspektiven der Bergbausammlung“ ist vom 12. Januar bis 19. Februar 2017 im Vortragssaal der terra mineralia während der regulären Öffnungszeiten zu sehen. Der Eintritt ist frei.

 

Die Eröffnung findet am 12. Januar um 14 Uhr im Rahmen des „Tags der offenen Tür“ der TU Bergakademie Freiberg statt. Interessierte sind herzlich eingeladen.

 

Veranstaltungsdetails
Termin: 
12. Januar 2017, 14:00 - 19. Februar 2017, 17:00
Veranstaltungsort: 
terra mineralia - Vortragssaal