Telekommunikationsanlage

1. Allgemeine Hinweise zur TK-Anlage

Die Telekommunikationsanlage der TU Bergakademie Freiberg, kurz TK-Anlage, ist in ihrer jetzigen Ausbaustufe ein Netzverbund bestehend aus 6 HICOM-Anlagen, die jeweils über Glasfaserleitungen miteinander verkoppelt sind.

Diese TK-Anlage bietet dem Nutzer alle Eigenschaften einer modernen ISDN-Telefonanlage. Durch deren an die Datennetzstruktur der TU Bergakademie Freiberg erhält der Telefonnutzer bei entsprechendem Bedarf die Möglichkeit, bestimmte Kommunikationsaufgaben direkt vom Arbeitsplatz-PC aus verwalten und steuern zu können.

Die TU Bergakademie Freiberg gestattet Ihren Beschäftigten die Nutzung der TK-Anlage für private Gespräche. Diese können über handelsübliche Calling Cards geführt werden. Dabei ist es jedem Bediensteten selbst überlassen, welchen Anbieter er nutzen möchte. Der Zugang zum Calling Card Anbieter wird über die Kurzwahlnummer 117 erreicht. Anschließend ist die Einwahlnummer des jeweiligen Calling Card Anbieters zu wählen.

Der Freistaat Sachsen hat mit einem Calling Card Anbieter eine Rahmenvereinbarung geschlossen, die die Bediensteten, soweit gewünscht, nutzen können. Es wird darauf hingewiesen, dass diese vom Freistaat geschaffene Möglichkeit in keiner Weise bindend ist.
Bedienstete, die die vom Freistaat angebotene Calling Card nutzen wollen, können sich über das Campusdatennetz auf der Internetseite: www.fs-telefonie.de registrieren lassen. Zur Verbesserung der Handhabbarkeit wurde für diesen speziellen Fall die Kurzwahlnummer 116 eingerichtet, die dann anstelle der erforderlichen Einwahlnummer (00800 3131300) zu wählen ist.

Hinweis: Aktuell ist eine Neuregistrierung über die angegebene Website nicht mehr möglich.
Alternativ kann das gleiche Verfahren über die Website www.click4call.de des gleichen Anbieters genutzt werden.

Das Führen privater Gespräche ohne Calling Card Nutzung stellt eine schwerwiegende Verfehlungen des Beschäftigten dar!

Aus Sicherheitsgründen empfiehlt es sich, alle Telefone in allgemein zugänglichen Räumen auf "halbamt" umstellen zu lassen.

Die Notrufe 110 und 112 können von alle Telefonanschlüssen der TU Bergakademie Freiberg unabhängig von der für diese Apparate eingestellten Berechtigungen angewählt werden.

Gemäß Rundschreiben D6/92/1995 ist die Privatnutzung von Faxgeräten nicht zugelassen.

Internationale Verbindungen (dienstlich) über die Vermittlungsstelle der TU Bergakademie Freiberg werden nur bei Vorliegen eines schriftlichen Vermerkes des Kanzlers hergestellt.
Die Vermittlung kann in Ausnahmefällen auch nach mündlicher Aufforderung erfolgen, jedoch muss der Vermerk nachgereicht werden.

Verbindlich für den Betrieb der TK-Anlage und des Abrechnungssystems ist die "Dienstvereinbarung über die Behandlung von Gesprächsdaten im Rahmen des Einsatzes der Telekommunikationsanlage HICOM 300 (TKA) an der TU Bergakademie Freiberg" vom 28.05.2001.

2. Bedienung und Leistungsmerkmale der TK-Anlage

Die HICOM-Anlage der TU Bergakademie Freiberg bietet dem Nutzer folgende Merkmale

  • Einrichten eines individuellen Nummernspeichers (10 TLN-Nr.)
  • Rückruf bei besetztem Anschluss
  • Anrufumleitung variabel/fest
  • Berechtigungsumschaltung
  • Identifizierung mit PIN
  • Sammelanschluss
  • Anrufübernahmegruppen
  • persönliche Voice- bzw. Faxbox (Voice-Mail bzw. FAX-Mail)

Nutzer von Display-Geräten (optiset) können darüber hinaus über weitere Optionen wie:

  • Lauthören/Freisprechen
  • 8er Konferenz (davon max. 1 externer Teilnehmer)
  • Briefkasten
  • Rufjournal

nutzen.

Voice bzw. FAX-Box

Voice- bzw. FAX-Boxen emulieren die volle Funktionalität eines separaten Anrufbeantworters bzw. eines separaten Faxgerätes.

Die Bedienung der Mailbox ist am zugeordnetes Telefon und/oder am PC möglich. Zur Administrierung am PC kann ein Standard Email-Client (MS Outlook 97/98/2000, Outlook Express, Netscape Messenger oder andere IMAP4-fähige Clients) verwendet werden.

Tastenfunktionen

Rufnummerngeber individuell programmieren
Speicherung von max. 10 Rufnummern pro Apparat
X = Ziffer zwischen 0 und 9, entspricht dem Speicherplatz
# 8 X Zielnummer
Aussenden der gespeicherten Rufnummer
X = Speicherplatznummer (zwischen 0 und 9)
* 8 X
Rückruf

Wenn Sie einen Anschluss innerhalb der TU-BAF anwählen und dieser besetzt ist, so können Sie durch Rückruf den Gesprächswunsch speichern. Legt der Zielteilnehmer seinen Hörer auf, wird die Verbindung automatisch hergestellt.

*9
Anrufumleitung/variabel
Sie können Ihre Rufnummer zu einem anderen Apparat umleiten.
(XXXX= Zielnummer)
* 44 XXXX
Löschen der Anrufumleitung/variabel# 44
Anrufumleitung/fest
(analog Umleitung variabel)
* 49 XXXX
Anrufumleitung/fest ausschalten
Besonderheit: Erhält der Teilnehmen einen Anruf und nimmt den Ruf nach dem 4. Klingelzeichen nicht an, so wird der Ruf automatisch an die programmierte Nummer umgeleitet.
# 44
Löschen der Anrufumleitung/fest# 49

Bei allen Speicherfunktionen sendet die Telefonanlage Quittungstöne.

  • positiver Quittungston: 3,5 s Dauerton - Funktion erfolgreich
  • negativer Quittungston: Besetztzeichen oder fehlende Berechtigung

Sammelanschluss, Anrufübernahmegruppen und Dreierkonferenz persönliche Voice- und/oder FAX-Box können nur vom Techniker eingerichtet werden und sind über das Universitätsrechenzentrum zu beantragen.

Bedienungsanleitung IP-Telefonie