Archivierung von Forschungsdaten (OpARA)

Langzeitarchivierung und Veröffentlichung von Forschungsdaten

OpARA: Open Access Repository and Archive

LogoForschungsdaten sind eine Grundlage wissenschaftlichen Arbeitens. Sie sollen und müssen deshalb langfristig aufbewahrt werden. So empfiehlt die DFG in ihrer Denkschrift Vorschläge zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis dafür eine Frist von 10 Jahren. Die meisten Universitäten, wie auch die TU Bergakademie Freiberg und die TU Dresden werden diese Empfehlung in ihre eigenen Richtlinien aufnehmen, vor allem um die Nachvollziehbarkeit von Forschungsergebnissen zu gewährleisten.
Volltext anzeigen

Ziel des Projektes OpARA ist die Entwicklung und Bereitstellung von Werkzeugen, Methoden und Workflows für die Verwaltung von Forschungsdaten in einem disziplinüber­greifenden Repositorium mit Langzeitarchiv. Das institutionelle Repositorium wird eine langfristige Aufbewahrung, adäquate Beschreibung und Verwaltung sowie Veröffentlichung der Daten zur Nachnutzung ermöglichen („Open Access“).  Zielgruppen sind einzelne Wissenschaftler, Projekte und Forschungsgruppen an den Einrichtungen der beteiligten Partner.

Partner

Laufzeit

  • Juli 2014 - Dezember 2016

Förderung

  • Land Sachsen, TU Dresden

Voraussetzungen

  • Angehöriger der TU Bergakademie Freiberg