HPC-Cluster

Rückseite eines Racks des ClustersDas Universitätsrechenzentrum hat in enger Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis "Wissenschaftliches Rechnen" im Rahmen eines Großgeräteantrages ein High Performance Compute Cluster beschafft. Das zentrale HPC-Cluster der TU Bergakademie Freiberg wurde im November 2011 in Betrieb genommen und kontinuierlich ausgebaut. [Pressemeldung]

Die an der TU Bergakademie Freiberg bearbeiteten numerischen Forschungsvorhaben sind primär Modellierungen, Simulation und Optimierung ingenieurtechnischer Problemstellungen aus den Bereichen Finite Elemente Methoden (FEM), Finite Differenzen Methoden (FDM), Numerische Strömungsmechanik (Computational Fluid Dynamics - CFD) und Dichtefunktionaltheorie (DFT), die mit Stoff- und Wärmetransport gekoppelt sind, sowie quantenchemische Berechnungen. Außerdem wird mit Hilfe des HPC-Clusters an der Entwicklung und Implementierung von numerischen Algorithmen in der Geophysik, Gebirgsmechanik und Festkörpermechanik geforscht.

Kontakt

Dr. Dieter Simon
Oliver Rebentrost