Windows Server

Arbeiten mit servergespeicherten Profilen

Beim ersten Anmelden an einem Rechner der zur Domain "AD" gehört, wird ein Profil aus den lokalen Profilen "All Users" und "Default Users" erstellt. Dieses wird im allgemeinen unter C:\Dokumente und Einstellungen\Benutzername gespeichert. Nach dem Abmelden von diesem Rechner, wird dieses Profil in das Homeverzeichnis kopiert (Laufwerk W:\NTProfile\Profilename) und das lokale Profil unter C:\Dokumente und Einstellungen\Benutzername wird gelöscht. Beim erneuten Anmelden wird das Profil aus Ihrem Homeverzeichnis nach C:\Dokumente und Einstellungen\Benutzername kopiert.

Speichern Sie Daten auf dem "Desktop" oder unter "Eigene Dateien", was von vielen Programmen standardmäßig angeboten wird, werden diese beim An- und Abmelden ebenfalls kopiert, da diese Verzeichnisse Bestandteil des Profils sind. Dieser Vorgang ist schwer kontrollierbar und fehleranfällig. Bei wichtigen Daten sollte dieses Risiko vermieden werden. Mit wachsender Profilgröße kann der An- und Abmeldevorgang unter Umständen sehr lange dauern.

Die Arbeit mit servergespeicherten Profilen ist immer etwas heikel. Wir empfehlen deshalb wichtige Einstellungen, wie Bookmarks, Emails,... immer gesondert im Homeverzeichnis zu sichern.

Speichern von Daten im Homeverzeichnis

Legen Sie Daten auf dem "Desktop" oder unter "Eigene Dateien" an, was aus oben genannten Gründen nicht günstig ist, kopieren Sie diese bitte zur Sicherheit in Ihr Homeverzeichnis Laufwerk W:; Unterverzeichnisse sind möglich.

Generell sollten Sie Ihre Daten immer auf Laufwerk W: speichern. Erstellen Sie sich bei Bedarf eine Verknüpfung zu diesem Verzeichnis auf Ihren Desktop.

Erstellen Sie sich eine Kopie von dringend benötigten Daten lokal auf Festplatte oder Wechseldatenträger (USB-Stick, CD oder DVD).

Auch bei uns gibt es Ausfälle und Sie können unter Umständen nicht immer und sofort auf Ihr Homeverzeichnis zugreifen.

Wiederherstellen von versehentlich gelöschten Daten

Von den Daten in den Homeverzeichnissen der Nutzer werden in regelmäßigen Abständen Snapshots angefertigt. Somit ist es möglich, Versionen einer Datei eines bestimmten Zeitpunktes wiederherzustellen.

Diese Snapshots werden innerhalb desselben Tages stündlich, alle acht Stunden derselben Woche, täglich für die letzte Woche und wöchentlich für den letzten Monat aufgehoben.

Um eine frühere Version einer Datei wiederherzustellen, können Sie wie folgt vorgehen:

Vorgängerversionen wiederherstellenSelektieren Sie unter Windows in Ihrem persönlichen Homelaufwerk den betroffenen Ordner/Datei und wählen Sie aus dem Kontextmenü (rechte Maustaste) den Eintrag "Vorgängerversionen wiederherstellen". Nun werden alle vorhandenen Snapshots aufgelistet. Wählen Sie die gewünschte Version aus und klicken Sie auf "wiederherstellen".

 

 

Alternativ können Sie auf Vorgängerversionen zugreifen, indem Sie im Windows-Explorer oder Internet-Explorer die Adresszeile des Snapshots eingeben, z. B. w:\.snapshot oder w:\~snapshot. Es öffnet sich ein Explorerfenster mit den Verzeichnissen der letzten Snapshots, wobei die niedrigste Zahl die jüngste Sicherung darstellt (hourly 0...5, nightly 0...1).

Falls Sie auf Probleme stoßen, wenden Sie sich bitte an unseren ServiceDesk.

Arbeiten mit dem Terminalserver

Die Terminalserver des URZ appssrv4 (appssrv4.hrz.tu-freiberg.de, 139.20.64.184), appssrv3 (appssrv3.hrz.tu-freiberg.de, 139.20.64.183) und appssrv2 (appssrv2.hrz.tu-freiberg.de, 139.20.64.182) können von allen Benutzern mit gültigem Account (Login) in der Active Directory Domain "AD" genutzt werden. Dies ist möglich mit dem Programm "Remotedesktopverbindung", das Bestandteil von Windows ab Version Windows XP ist. Für alle anderen Windowsversionen kann das Programm von der Microsoft Webseite heruntergeladen werden.

Bitte denken Sie daran, sich nach dem Beenden Ihrer Arbeit ordnungsgemäß von dem betreffenden Terminalserver abzumelden. Sehr oft werden die Verbindungen nur getrennt und es erfolgt kein Zurückschreiben des Profils in ihr Homeverzeichnis (siehe Arbeiten mit servergespeicherten Profilen).

Das Trennen der Verbindung, geschieht z.B. durch das Klicken auf das Kreuz in der Verbindungsleiste oder über Start/Herunterfahren/Verbindung trennen.

Stürzt der Server ab oder wird neu gebootet (Microsoft Update's, Einspielen neuer Software, ...) werden die Profile aus den getrennten Verbindungen nicht in das Homeverzeichnis des betreffenden Benutzers kopiert.

Diese nicht übertragenen lokalen Profile werden in unregelmäßigen Abständen aus Platzgründen gelöscht. Somit kann es passieren, dass sehr wichtige noch nicht im Homeverzeichnis des Benutzers abgelegte Daten verschwinden, da es nicht möglich ist jeden Nutzer vor dem Löschen der lokalen Profile zu informieren.

Das Trennen von Verbindungen ist dann vorteilhaft, wenn Anwendungen oder Rechnungen auf dem Server laufen sollen, die keine Interaktion erfordern. Wie z.B.: am Wochenende: Verbindung zum Terminalserver trennen, lokalen PC ausschalten, Montag: lokalen PC einschalten am Terminalserver anmelden oder auch von zuhause: am Terminalserver anmelden. Sie sollten Ihren Desktop genauso vorfinden, wie vor dem Trennen dieser Verbindung.

Beachten Sie bitte, dass zumindest einmal im Monat ein Neustart der Server notwendig ist (Einspielen Microsoft-Updates).

Nutzen der lokalen Ressourcen in der Remotedesktopverbindung

Mit "Remotedesktopverbindung" ist es möglich, lokale Laufwerke und den lokalen Standarddrucker vom Terminalserver aus zu benutzen (vorausgesetzt auf dem Server wird ein entsprechender Druckertreiber gefunden). Das Einbinden von Netzwerkdruckern ist nicht ohne weiteres möglich.

Starten Sie Remotedesktopverbindung/Optionen/Lokale Ressourcen. Unter Lokale Geräte und Ressourcen "Drucker" und "Zwischenablage" anklicken und "Weitere" auswählen. Die benötigten Laufwerke auswählen.

Nutzen des zentralen Homeverzeichnis für PCs, die nicht zur Domain "AD" gehören

Über Computer suchen sollten Sie versuchen, den zentralen Fileserver zu finden. Mögliche Suchoptionen sind zfs1, zfs1.hrz.tu-freiberg.de oder 139.20.64.130.

Wird der zentrale Fileserver nicht gefunden, überprüfen Sie bitte die lokalen TCP/IP-Einstellungen (DNS-Server, WINS-Server) und auch die lokale Firewall, vor allem wenn diese von Drittanbietern stammt.

Herstellung der Verbindung

GUI

  1. Arbeitsplatz/Extras/Netzlaufwerk verbinden
    • Laufwerk: W:
    • Ordner: \\zfs1.hrz.tu-freiberg.de\benutzername
  2. Verbindung unter anderem Benutzernamen herstellen
    • Benutzername: AD\login
    • Kennwort: passwort
  3. Fertigstellen

Eingabeaufforderung, Kommandozeile

net use w: \\zfs1.hrz.tu-freiberg.de\benutzername /user:AD\benutzername *

*erfordert die Eingabe Ihres Kennwortes der Domain "AD" (URZ-Kennwort).

Ändern der Quota für das zentrale Homeverzeichnis

Jeder Benutzer bekommt generell erstmalig 30 GB Speicherplatz zugeordnet. Sollte dieser nicht ausreichen, können Sie eine Erweiterung beantragen.

Ihen aktuell verfügbaren Speicherplatz können Sie hier abrufen:
https://login.hrz.tu-freiberg.de/quota/

Zum Anmelden bitte das gültige URZ-Kennwort verwenden.

Kennwort-/Passwort-Änderung

Informationen zur Änderung Ihres Passwortes finden Sie hier: https://tu-freiberg.de/urz/dienste/pw-change

Zum Anmelden benötigen Sie ihr gültiges URZ-Kennwort. Bei Problemen melden Sie sich bitte im URZ.