Universität

Die TU Bergakademie Freiberg richtet sich als Ressourcenuniversität bei Forschung und Lehre unter anderem daran aus, wie ein verantwortungsvoller Umgang mit den endlichen Ressourcen dieser Erde zu bewerkstelligen ist. Dafür entwickeln unsere sechs Fakultäten effiziente und alternative Technologien für Rohstoffgewinnung, Energietechniken, Werkstoffe und Recyclingverfahren und tragen maßgeblich zur Lösung ökonomischer und ökologischer Herausforderungen bei. 

Mit den Ingenieur-, Natur-, Geo-, Material- und Wirtschaftswissenschaften vereint die Hochschule alle Bereiche der modernen Rohstoffforschung im Grundlagenbereich und der anwendungsorientierten Forschung. Über 4.600 Studierende erhalten in rund 65 Studiengängen eine wissenschaftlich fundierte und praxisorientierte Ausbildung. Die enge Kooperation mit Unternehmen bringt den Studierenden den Vorteil, Praktika und Belegarbeiten bis hin zur Industriepromotion absolvieren zu können.

Aktuelles

Grubenwehr Studenten
Eine praxisnahe Ausbildung wird in Freiberg großgeschrieben. Wie das für angehende Geowissenschaftler aussehen kann, zeigten fünf Freiberger Studierende am 10. August im Forschungs- und Lehrbergwerk Reiche Zeche. … weiterlesen
© Fotolia - Matej Kastelic
Der 24-jährige Steven Münzner aus Lichtenstein studiert an der TU Bergakademie Freiberg im Bachelorstudiengang BWL mit der Vertiefung Energie- und Ressourcenökonomik. Wir haben ihn zu seinem Studium und seiner Tätigkeit als Werkstudent bei den Energieforen Leipzig befragt: … weiterlesen
Theke des SIZ Campus Cafe mit sich bewegenden Menschen im Vodergrund
Ein Studium muss nicht teuer sein. Laut der aktuellen Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks zählt Freiberg zu den günstigsten Studentenstädten in Deutschland. So überzeugen unter anderem die günstigen Semesterbeiträge, das breite Wohnungsangebot und die hohe Lebensqualität. … weiterlesen
Ein Rollstuhl steht auf einem Weg. Eine Frau geht den Weg entlang.
Die Universität sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine studentische/wissenschaftliche Hilfskraft zur Unterstützung des Projektes „Inklusion – Barrierefreiheit im Web“. … weiterlesen
Inhalt abgleichen