Sammlung für technische Chemie

 Großaufnahme Buna-Latex-ProbeAllgemeines: Die Sammlung umfasst rund 570 erhalten gebliebene chemische Proben und Muster, insbesondere diverse Kunststoffe, Graphiterzeugnisse und Ölprodukte. Schwerpunktmäßig stammen sie aus Betrieben der ehemaligen DDR wie etwa der Chemischen Fabrik Erkner, dem Synthesewerk Schwarzheide, dem Mineralölwerk Lützkendorf, den Chemischen Werken Buna oder den Leuna Werken.

Portrait Alfred DierichsHistorie: Ausgehend von den Professoren Alfred Dierichs (1903-1958) und Hugo Eckhardt (1905-1987) hielten in den 1950er und 60er Jahren die organisch-technischen Disziplinen Einzug an der Bergakademie. Dies ging einher mit einer gezielten Sammeltätigkeit von Halb- und Fertigprodukten für Lehre und Forschung. Nachdem die Sammlung über Jahrzehnte im Studienprozess genutzt worden war, geriet sie nach der Wiedervereinigung aus dem Blickfeld und kam schließlich in die Obhut der Kustodie.

Großansicht Epilox-ProbeBedeutung: Einst als Anschauungsmaterial für Vorlesungen in der Chemie aufgebaut, ist die Sammlung mit ihrer Bandbreite an Proben und Mustern heute ein plastisches Lehrbuch über die Geschichte der chemischen Industrie der DDR mit überwiegend unwiederbringlichen Materialien nicht mehr existierender Betriebe.

Nutzung & Zugang: Die Sammlung ist magaziniert und im zentralen Depot der Kustodie in der Lessingstraße untergebracht. Der Bestand wird derzeit nicht genutzt und wartet auf fachwissenschaftliche Bearbeitung. Interessierte erhalten auf Nachfrage gerne Zugang.

Kontakt:


Dr. Andreas Benz

Kustodie
Telefon: +49 (0) 3731 39-3476
E-Mail:
Andreas [dot] Benzatiwtg [dot] tu-freiberg [dot] de