Kunstbesitz

Blick in die Aula der TU Bergakademie FreibergAllgemein: Die TU Bergakademie Freiberg ist im Besitz von mehr als 60 Ölgemälden, zahlreichen Aquarellen und Grafiken sowie diverser Büsten und Skulpturen. Häufiges Motiv sind die herausragenden Gelehrten der Bergakademie.

 

Ölgemälde mit Motiv Hüttenarbeiter von Wolfgang KüttnerHistorie: Unter den klassischen Meistern befinden sich namhafte sächsische Porträtisten wie Anton Graff (1736-1813) und Gerhard von Kügelgen (1772-1820). Darüber hinaus enthält der Bestand Werke der DDR-Kunst sowie von zeitgenössischen Malern wie Werner Küttner (1911-2005) oder Christoph Wetzel (*1947).

 

Eisengussplastik der Heiligen BarbaraBedeutung: Der Bestand lässt sich sowohl nach künstlerischen Gesichtspunkten als auch nach dem inhaltlichen Bezug zum Montanwesen und zur Hochschule gliedern. Er bildet so einen guten kunsthistorischen Querschnitt zur gesellschaftlichen und technischen Entwicklung während des mehr als 250jährigen Bestehens der Bergakademie.

Nutzung & Zugang: Die meisten Stücke dienen als Raumschmuck von Dienstzimmern, Hörsälen und Institutseinrichtungen. Im Rahmen öffentlicher Veranstaltungen kann die Galerie im Senatssaal besichtigt werden. Die übrigen Bestände befinden sich magaziniert in Depots der Kustodie und sind in der Regel nicht zugänglich.

 

Kontakt:

 

 

 

 

Dr. Andreas Benz

Kustodie

Telefon: +49 (0) 3731 39-3476

E-Mail: Andreas [dot] Benzatiwtg [dot] tu-freiberg [dot] de