Sammlung historischer Gasgeräte

Sammlung GaszählerAllgemeines: Die Sammlung umfasst mehr als 600 verschiedene Geräte, Bauteile sowie Funktions- und Anschauungsmodelle zu den Themen Gaserzeugung aus Steinkohle, Gasuntersuchung, Gasverteilung und Gasanwendung. Außerdem gehören zum Bestand zahlreiche Bücher, Festschriften und bildliche Darstellungen.

Historie: Die Sammlung wurde ab 1953 mit der Gründung des Instituts für Gasverteilung und Gasanwendung unter Professor Udo Becher (1905-1981) als Lehrsammlung aufgebaut. Es ist der Initiative von Dr. Klaus Zschoke zu verdanken, dass die noch vorhandenen Bestände gesichert und durch Neuzugänge erweitert wurden. Er richtete auch einen Raum ein, in dem die historische Bedeutung der Gastechnik in Freiberg ausgehend von Wilhelm August Lampadius (1772-1842) hervorgehoben wird.

Präzisionskalorimeter nach Prof. JunkersBedeutung: Die Sammlung zeichnet sich durch ihre Symbiose aus universitärer Lehrsammlung und musealer Ausstellung aus. Die in der bergakademischen Lehre genutzten Anwendungen werden dabei in die Entwicklung der Freiberger Gastechnologie, ausgehend von der ersten Gaslaterne auf dem europäischen Kontinent durch Lampadius im Jahre 1812, eingebettet.

zweiflammiger Gaskocher mit verchromter HahngalerieNutzung & Zugang: Die Sammlung ist im ehemaligen Ofenhaus der Gasbeleuchtungsanstalt der Stadt Freiberg untergebracht. Das Gebäude befindet sich auf dem Betriebsgelände der Inetz GmbH (eins energie in Sachsen) in der Hornstraße. Als Schausammlung verteilen sich die Objekte auf sechs thematisch gegliederte Räume, die auf Anfrage besichtigt werden können.

Kontakt:

Dipl.-Ing. Gerd Mardaus

Institut für Wärmetechnik und Thermodynamik

Telefon: +49 (0) 3731 39-2858

E-Mail: Gerd [dot] Mardausatttd [dot] tu-freiberg [dot] de