Buchpatenschaften

für die Universitätsbibliothek "Georgius Agricola" der TU Bergakademie Freiberg

  • Liste der beschädigten Bücher, die beim Wassereinbruch am 27. Mai 2014 stark in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Wertvolle Handschriften und Drucke suchen Paten

 

Die TU Bergakademie Freiberg gehört seit ihrer Gründung im Jahr 1765 zu den international bedeutenden montanwissenschaftlichen Zentren. Man erwartet deshalb nicht zu Unrecht in der Bibliothek der ältesten montanistischen Hochschule der Welt alte und wertvolle Sammlungsbestände. Etwa 22.000 historische Bücher und Zeitschriften bis 1850, 3500 Handschriften, 1400 Risse und Karten, 180 Nachlässe, zahlreiche Einzelautographen (darunter die Briefsammlung Abraham Gottlob Werners), Gemälde, Zeichnungen oder Fotosammlungen werden heute im Wissenschaftlichen Altbestand der Universitätsbibliothek aufbewahrt und stehen für verschiedenste Forschungsarbeiten zur Verfügung. Besonders hervorzuheben ist die Tatsache, dass die Universitätsbibliothek in relativ beträchtlichem Umfang auch Rara und Unica der Literatur- und Sprachwissenschaften, Philosophie, Geschichte, Theologie, Numismatik und einer Reihe anderer Gebiete enthält, die man in dieser Bibliothek nicht vermuten würde.

Viele dieser wertvollen Sammlungsstücke tragen zu einer über 250 Jahre gewachsenen kulturellen Identität bei, für deren Erhalt jede Generation Verantwortung neu übernehmen muss.

Besondere Bücher oder Handschriften erfordern besondere Aufmerksamkeit. Sie sind durch die Folgen ihres jahrhundertelangen Gebrauchs gefährdet: deformierte Buchblöcke, gelöste oder fehlende Buchdeckel, eingerissene Blätter und stark verschmutzte Illustrationen sind nur einige der Folgen. Kupferfraß und Schimmelpilze bedrohen Pergament wie Papier; ganze Bücher werden durch den hohen Säuregehalt des im 19. und 20. Jahrhunderts in der industriellen Buchproduktion vielfach verwendeten Papiers zerstört. Immer mehr Bücher können deshalb nicht länger eingesehen oder benutzt werden; immer mehr Wissen droht für Wissenschaft und Öffentlichkeit unwiderruflich verloren zu gehen.

Deshalb hat die Universitätsbibliothek der TU Bergakademie bereits im Jahr 2006 das Programm der Buchpatenschaften ins Leben gerufen.