Bachelor Gießereitechnik

Unsere moderne Welt ist ohne Gussprodukte nicht denkbar. Viele Produkte aus dem täglichen Leben sind gegossen oder enthalten Gussteile. Ein besonderer Vorteil der Gießereitechnik ist, dass fast alle metallischen Werkstoffe verarbeitet werden können. Zahlreiche Innovationen haben dazu beigetragen, dass eine moderne Industrie mit einem modernen  Berufsbild des Gießerei-Ingenieurs entstanden ist. Modernste umweltorientierte Fertigungsanlagen, automatische Prozesse und eine computergestützte Bauteilentwicklung prägen das Bild.

Gießerei-Ingenieur sein bedeutet, mit metallischen Werkstoffen im flüssigen und festen Zustand umzugehen, im Simultaneous Engineering mit Konstrukteuren zusammen zu arbeiten, ressourcenschonende Fertigungstechniken zu beherrschen und Mitarbeiter durch motivierende Menschenführung anzuleiten. Die Teamarbeit in der Gießereiindustrie erfordert wegen der Vielfalt der Fachgebiete ein hohes Maß an Kooperationsbereitschaft. 

Das Gießen von Metallen in endabmessungsnahe Bauteile ist der kürzeste Weg vom Rohstoff zum Werkstück. Optimale Gusskonstruktionen entstehen durch rechnergestützte Simulation der Gießtechniken, durch CAD/CAM im Modell- und Formenbau und sichere Prozessleittechnik. Die Schwerpunkte der Gussproduktion liegen im Fahrzeug- und Maschinenbau. Die Qualität der Gussprodukte steht im Mittelpunkt. Es sind hochwertige, lebenswichtige Funktionsteile, durch die die Zuverlässigkeit und Lebensdauer ganzer Fahrzeuge und Maschinen bestimmt werden. Der Zwang zur Energieeinsparung erfordert Leichtbau. Dem wird heute mit modernen Werkstoffen hoher Festigkeit und dünnwandigen Gussteilen entsprochen. 

Studienkonzept

„Von der Konstruktion zum gegossenen Bauteil“ ist das Leitmotiv des Gießerei-Instituts der TU Bergakademie Freiberg. Einem praxisnahen Studium verdanken die Freiberger Absolventen einen nahtlosen Berufseinstieg in alle Bereiche der Gießereiindustrie, des Maschinenbaus, der Zulieferindustrie sowie der Hochschul- und Forschungsinstitute. Das fachspezifische Studium ist an der Weiterentwicklung der Gießereitechnik orientiert und baut auf notwendigen mathematisch-naturwissenschaftlichen und ingenieurtechnischen Kenntnissen auf, die mit betriebswirtschaftlichen und ökologischen Aspekten ergänzt werden. Moderne hochproduktive Gießverfahren und Werkstoffe stehen im Mittelpunkt der Ausbildung. Industriepraktika sowie zahlreiche Fachexkursionen tragen entscheidend zu einer praxisnahen Ausbildung bei.


Studienablauf

In den ersten vier Semestern erwerben die Studenten solide und umfassende Kenntnisse in den mathematisch-naturwissenschaftlichen, ingenieurwissenschaftlichen und werkstofftechnologischen Grundlagen. Darüber hinaus wird Basiswissen im Bereich Betriebswirtschaftslehre vermittelt. Im 5. und 6. Semester stehen die spezifischen gießereitechnischen Fächer im Mittelpunkt. Auf dem Studienplan stehen unter anderem Formstoffe und Formtechnik, Gusswerkstoffe und Gießereiprozessgestaltung. Die Praxisnähe des Studiums wird darüber hinaus im 7. Semester durch das achtwöchige Industriepraktikum und die anschließende Bachelorarbeit (14 Wochen) realisiert.

Ablaufplan

Ablaufplan Bachelor Gießereitechnik

 

 

 

 

 

Vorlesungsverzeichnis: Stundenpläne des laufenden Semesters


Möglichkeiten nach dem Bachelor

Einstieg in das Berufsleben

Im Bachelorstudiengang Gießereitechnik erwerben die Studierenden bereits nach sieben Semestern einen berufsqualifizierenden Abschluss, mit dem sie ins Berufsleben starten können. Die Akzeptanz des Abschlusses bei den zukünftigen Arbeitgebern in der Industrie ist sehr gut und entspricht derjenigen des früheren Fachhochschulabschlusses.

 Berufseinstieg suchen. Karriere finden: Career Center

Berufsbilder und Einsatzmöglichkeiten

Die deutsche Gießereiindustrie ist Zulieferer für den Maschinen- und Fahrzeugbau, für Architektur und Bauindustrie, für Schienenverkehr, Schiffbau, Energietechnik, Elektronik, Raumfahrt, Medizin und Kunst. Allein in Deutschland zählt die Gießereiindustrie mehr als 800 zumeist mittelständische Unternehmen mit über mehr als 80.000 Beschäftigten. Die gesamte Gussproduktion beträgt rund 6 Millionen Tonnen pro Jahr, davon gehen mehr als 25 Prozent in den Export. Pro Jahr werden etwa 100 junge Gießerei-Ingenieure neu eingestellt. Sie kommen insbesondere in folgenden Berufsfeldern zum Einsatz:

  • Werkstoffentwicklung
  • Produktentwicklung
  • Verfahrensentwicklung
  • Betriebsführung
  • Simulation gießereispezifischer Prozesse
  • Qualitätswesen


Weiterführendes Studium 

Darüber hinaus berechtigt der Bachelorabschluss zu einem weiterführenden Studium. Möglich hierbei ist der Einstieg in den Masterstudiengang Gießereitechnik oder in den Diplomstudiengang Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie, Studienrichtung Gießereitechnik. 

Media: Mission - Werkstoffe und Technologien