Bachelor Betriebswirtschaftslehre

Betriebswirtschaftslehre an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der TU Bergakademie Freiberg zu studieren, birgt zahlreiche Vorteile für die Studierenden, darunter eine anerkannte fachliche Qualität, die hohe Betreuungsintensität sowie die hohe Effizienz des kurzen und transparenten Studiums.

Studium BetriebswirtschaftslehreDas BWL-Studium in Freiberg bietet die Möglichkeit, in sechs Semestern den Bachelor zu erwerben. Neben der individuellen und intensiven Betreuung aller Studenten sorgt das spezielle Freiberger Profil für entsprechende Vorteile beim Start in den Beruf. Das BWL-Bachelorstudium umfasst fünf Semester Präsenzstudium und ein Semester Fachpraktikum und Bachelorarbeit. Die Studierenden können für die zweite Studiumshälfte aus folgenden Vertiefungsgebieten wählen: Management and Marketing, Accounting and Finance, Informationsmanagement, Production Engineering sowie Energiewirtschaft.

Zentraler Gegenstand der Betriebswirtschaftslehre sind Institutionen in Form von Unternehmen, Märkten und den dafür geltenden Regeln sowie die in und zwischen ihnen ablaufenden Prozesse. Den Studierenden werden Grundfertigkeiten für den Einstieg in kaufmännische Berufsfelder in Unternehmen, Verbänden, Behörden und anderen Einrichtungen vermittelt. Der Bachelorstudiengang ist als berufsvorbereitendes Erststudium konzipiert. Er bietet einen ausgewogenen Kompromiss zwischen generellen Grundlagen, die für alle Berufsfelder gleichermaßen relevant sind, und individuellen Vertiefungen, die entsprechend den persönlichen Präferenzen und Planungen ausgewählt werden können.


Studienkonzept

Der Bachelorstudiengang BWL vermittelt betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Fähigkeiten, die das wesentliche Rüstzeug für den späteren Berufseinstieg darstellen. Insgesamt sind 180 Leistungspunkte zu erbringen. Nach erfolgreichem Abschluss des Studiengangs stellt die TU Bergakademie Freiberg ein Supplement (DS) in englischer Sprache aus, welches dem „Diploma Supplement Modell“ von europäischer Union, Europarat und UNESCO entspricht.


Studienablauf

Innerhalb der ersten fünf Semester sind 16 Pflichtmodule zu absolvieren, insbesondere aus den Gebieten Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft und Rechtswissenschaft. Durch die einzelnen Pflichtmodule erlangen die Studierenden wichtige Grundkenntnisse, die für die anschließend gewählte Studienvertiefung fundamentalen Charakter haben. Ab dem dritten Semester sind im Rahmen eines betriebswirtschaftlichen Vertiefungsgebietes die jeweiligen Schwerpunktmodule zu absolvieren.

Vertiefungsgebiete

Für die individuelle Studienausrichtung können Studierende aus folgenden Vertiefungsgebieten wählen:

  • Management and Marketing
  • Accounting and Finance
  • Information Management
  • Production Engineering
  • Energiewirtschaft
  • Energie- und Ressourcenökonomik

Die Schwerpunktmodule der Vertiefungen Management and Marketing, Accounting and Finance sowie Information Management setzen sich jeweils aus drei BWL-Modulen und einem Proseminar zusammen. Für den Schwerpunkt Production Engineering sind ein BWL-Modul, zwei ingenieurwissenschaftliche Module sowie ein Proseminar zu erbringen. Der Schwerpunkt Energiewirtschaft umfasst vier fächerübergreifende Module und ein Proseminar. Neben den Pflicht- und Schwerpunktmodulen sind außerdem Wahlpflichtmodule zu erbringen. Hinzu kommen entweder ein weiteres betriebswirtschaftliches Vertiefungsgebiet oder freie Wahlmodule aus einem breiten Veranstaltungskatalog nicht nur der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, sondern auch der anderen Fakultäten der TU Bergakademie. Gerade mit Hilfe dieser Wahlmöglichkeiten können die Studieninhalte den persönlichen Präferenzen entsprechend gestaltet werden. Im sechsten Semester ist ein dreimonatiges Pflichtpraktikum zu absolvieren. Den Abschluss des Studiums bildet das Schreiben der Bachelorarbeit.

Ablaufplan

Studienablaufplan BWL(Zum Vergrößern klicken)

 

 

Vorlesungsverzeichnis: Stundenpläne des laufenden Semesters

Internationalität

Ein großes Netzwerk internationaler Partnerhochschulen bietet Studierenden der TU Bergakademie Freiberg hervorragende Möglichkeiten, ihr Studium durch einen Auslandsaufenthalt zu ergänzen. Neben Sprach- und Fachkenntnissen erhalten sie Einblicke in andere Kulturkreise und können sich somit optimal auf den späteren Berufseinstieg in einer zunehmend internationalen Arbeitsumgebung vorbereiten. Zudem bestehen in Europa und Nordamerika zahlreiche Kooperationen, die den Erwerb zusätzlicher internationaler Abschlüsse ermöglichen. Kooperations- oder Austauschprogramme gibt es unter anderem mit der Pittsburg State University (USA), der University of Alberta/Edmonton (Kanada), der University of Leeds (Großbritannien), der Università degli Studi di Trento (Italien), der Université de Marne-La-Vallée (Frankreich), der Université de Savoie-Chambéry (Frankreich), der Wirtschaftsuniversität Poznan (Polen), der Central European University Budapest (Ungarn) und der Wuhan University (China).


Was kommt nach dem Bachelor

Einstieg in das Berufsleben

Der Bachelor Betriebswirtschaftslehre der Freiberger Fakultät für Wirtschaftswissenschaften ist als erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss konzipiert, um den Absolventen einen frühen Einstieg ins Berufsleben zu ermöglichen. Der Bachelorabschluss ist mehr und mehr in der Wirtschaft verankert. Bereits eine Vielzahl von Unternehmen bieten auf Bachelorabsolventen zugeschnittene Trainee-Programme an.

Einstieg in das Masterstudium 

Darüber hinaus steht den Absolventen der Weg offen, nach dem Erwerb erster Berufserfahrungen an die Universität zurück zu kehren und den Master aus der „Praxisperspektive“ heraus zu absolvieren. Daneben haben Absolventen alternativ zum Berufseinstieg auch die Möglichkeit, das Studium an der TU Bergakademie Freiberg direkt fortzusetzen. Nach dem erfolgreichen Abschluss als Bachelor kann unmittelbar im Anschluss ein konsekutiver, zweijähriger Masterstudiengang der Betriebswirtschaftslehre aufgenommen werden. Das Studium zum Master of Science (M. Sc.) bietet den Studierenden die Möglichkeit, das im Bachelor erworbene Grundlagenwissen zu erweitern und zu vertiefen. Sie profitieren dabei von der Kompetenz der TU in den Bereichen Wirtschaft, Geo, Material, Energie und Umwelt. Die Regelstudienzeit beträgt vier Semester. Mit Beginn des Masterstudiums intensiviert jeder Student in den ersten drei Semestern eine der angebotenen Vertiefungsrichtungen:

  • Management and Marketing
  • Accounting and Finance
  • Information Management
  • Production Engineering
  • Energie- und Ressourcenökonomik

Neben diesen Schwerpunktmodulen sind weitere Wirtschafts-, Rechts- oder kommunikationswissenschaftliche Wahlpflichtmodule zu belegen, die entsprechend den persönlichen Präferenzen ausgewählt werden können. Im 4. Semester schreibt jeder Student eine Masterarbeit.

Berufsbilder und Einsatzmöglichkeiten

Ein wirtschaftswissenschaftliches Studium an der TU Bergakademie Freiberg bietet den Absolventen vielfältige berufliche Einstiegsperspektiven:

  • Führungspositionen in Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen, aber auch in anderen Organisationen, wie insbesondere dem öffentlichen Dienst, Kammern und Verbänden
  • Freiberufliche Tätigkeiten als Unternehmer, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer

Berufseinstieg suchen. Karriere finden: Career Center


Media

Absolventenbericht von Prof. Anja Geigenmüller, Studium und Promotion an der TU Bergakademie, zum Bericht

Prof. Andreas Horsch zu den Inhalten der Betriebswirtschaftslehre und Berufsaussichten


Media: Prof. Andreas Horsch: Vorteile TU Freiberg