Bachelor Angewandte Informatik

Steckbrief

FakulätFakultät 1 - Mathematik und Informatik
AbschlussBachelor of Science (B.Sc.)
Regelstudienzeit6 Semester
StudienbeginnWinter- und Sommersemester (i.d.R. aber zum Wintersemester)
Zulassungsvoraussetzungen

Abitur bzw. fachgebundene Hochschulreife oder eine als gleichwertig anerkannte Zugangsberechtigung

Sprachedeutsch

Studienkonzept

Die Angewandte Informatik in Freiberg erschließt die faszinierende Welt der Informations- und Kommunikationstechnologie für innovative Anwendungsgebiete. Sie schafft neue Zugänge und neue Denkmodelle für alle Bereiche der Gesellschaft, insbesondere auch über multimediale Kommunikation und virtuelle Realität. Heute entfallen bereits 60% der Wertschöpfung in der Flugzeugentwicklung auf Software und Kommunikationstechnik, 90% aller Innovationen im Auto haben mit Informatik zu tun. Die Angewandte Informatik überträgt dieses auf die profilbestimmenden Gebiete der TU Bergakademie – Geo, Material, Energie und Umwelt.


Studienkonzept

Der interdisziplinäre Studiengang verknüpft eine praxisorientierte Kerninformatik mit Inhalten aus den profilbestimmenden Gebieten der TU Bergakademie. Studierende erlernen die Analyse, Modellbildung, Konstruktion und Bewertung von komplexen und vernetzten Systemen praxisrelevanter Größenordnung mit Hilfe der Methoden der Angewandten Informatik. Interessante Systeme finden sich dazu speziell in den integrierten Anwendungsfächern Geo, Material, Energie, Umwelt, Technik und Wirtschaft. Durch die Orientierung auf Anwendungen in den Profillinien der TU Bergakademie unterscheidet sich der Studiengang deutlich von gleichnamigen Angeboten anderer Universitäten.

Der Bachelor-Studiengang liefert ein umfassendes Verständnis der Angewandten Informatik, ergänzt um Praktische, Theoretische und Technische Informatik – u.a. Algorithmen und Datenstrukturen, Entwicklung von Softwaresystemen sowie Informations- und Kommunikationstechnologien. Grundlagen der Ingenieurmathematik im notwendigen Umfang und die intensive Einarbeitung in ein Anwendungsfach führen zu einer hervorragenden Berufsqualifikation: Design und Realisierung von modernen Informations- und Kommunikationssystemen sind Schlüsselqualifikationen, die in allen Branchen stark nachgefragt werden.


Studienablauf 

Die Orientierungsphase (1. und 2. Semester) widmet sich der  Grundlagenausbildung in den Bereichen praktische und technische Informatik sowie Ingenieurmathematik.

In der Eignungsphase (3. und 4. Semester) werden praktische Informatik, Statistik und Numerik sowie fachübergreifende Grundlagen gelehrt. Darüber hinaus beginnt die Ausbildung in einem Anwendungsfach. Die Studierenden können sich dabei zwischen Geo, Material, Energie, Umwelt, Technik und Wirtschaft entscheiden.

In der Vertiefungsphase (5. und 6. Semester) stehen Angewandte und Theoretische Informatik im Mittelpunkt. Zudem werden allgemein- und persönlichkeitsbildende Module wie zum Beispiel Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, wissenschaftliche Rhetorik oder Projektmanagement absolviert. Den Abschluss bildet die Bachelorarbeit mit Kolloquium.

Ablaufplan (Muster)
Das Studium setzt sich aus 52,7% Informatik, 20,6%, Mathematik, 18,9% Anwendungsfach, 4,4% Fachübergreifende Grundlagen und 3,3% persönlichkeitsbildende Wahlpflichtmodule zusammen.

 

 Gremien


Möglichkeiten nach dem Bachelor

Einstieg in das Masterstudium Angewandte Informatik 

Bereits nach sechs Semestern wird ein erster berufsqualifizierender Bachelorabschluss erreicht. Absolventen können damit ins Berufsleben starten. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, in Freiberg einen Masterabschluss zu erwerben. Ausgehend von weiteren Themen der Kerninformatik – u. a. Verteilte Software, Künstliche Intelligenz, Computergrafik – bietet der viersemestrige Masterstudiengang eine vertiefte wissenschaftliche Qualifikation insbesondere auf den Gebieten Virtuelle Realität, High Performance Computing und komplexe IT-Systeme. Damit sind Absolventen in der Lage, speziell in den integrierten Anwendungsfächern in Bereiche vorzustoßen, die in hohem Maße die zukünftige technische und wissenschaftliche Entwicklung bestimmen. Der Master Angewandte Informatik bietet eine solide Grundlage für die weitere wissenschaftliche Qualifikation, beispielsweise die Promotion.

Einstieg in den Beruf

Absolventen verfügen über vielfältige Einsatzmöglichkeiten in allen Gebieten der Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Neben eher informatiktypischen Bereichen wie

  • Software- und Beratungshäuser,
  • IT-Hersteller,
  • Banken,
  • Versicherungen,
  • Dienstleister aller Art,

finden Absolventen aufgrund des Anwendungsprofils vor allem auch in

  • der Grundstoff- und Automobilindustrie,
  • dem verarbeitenden Gewerbe und
  • bei Versorgungsunternehmen

interessante Aufgabenstellungen und unterstützen diese auf ihrem Weg zu zukunftsorientierten systemischen Lösungen.

Kurz-, mittel- und langfristig sind die Chancen ausgesprochen gut!

Berufseinstieg suchen. Karriere finden: Career Center 


Zahlen, Daten, Fakten

CHE-Hochschulranking 2015/16: Beim jährlichen Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) und der Zeitschrift Die ZEIT belegt die TU Bergakademie Freiberg regelmäßig Spitzenplätze. Die Fakultät für Mathematik und Informatik hat es 2015 – wie schon in den Vorjahren – in den für Studierende besonders wichtigen Kategorien „Studiensituation insgesamt“ und „Betreuung durch Lehrende“ ganz nach vorne geschafft. Bestnoten gab es zudem bei den Einzelkriterien:

  • Kontakt zu Studierenden
  • Lehrangebot
  • Forschungsbezug
  • Studienorganisation
  • Berufsbezug
  • e-Learning
  • Bibliotheksausstattung
  • Räume
  • Unterstützung für Auslandsstudium

Media


Fakultät für Mathematik und Informatik

Der Bachelor-Studiengang Angewandte Informatik wird angeboten von der Fakultät für Mathematik und Informatik weiter zu den Informationen der Fakultät 

 
<<>>

 

Studienablauf

Servicebereich

anreise bewerbung direktlinks kommunikationsverzeichnis mensa opal selbstbedienungsportal stellenangebote studienangebot vorlesungsverzeichnis