Master Advanced Mineral Resources Development

Das Ziel des Studiums im Studiengang "Advanced Mineral Resources Development" besteht im Erwerb von Wissen und Kompetenzen zur Entwicklung nachhaltiger und umweltverträglicher Methoden im Bergbau und der Bergbausanierung unter betriebswirtschaftlichen Aspekten. 
Grundlage ist ein internationales Studium an den drei Partnerhochschulen TU Bergakademie Freiberg (Deutschland), Montanuniversität Leoben (Österreich) und Nationale Bergbau-Universität Dnipropetrowsk (Ukraine).


Studienkonzept

Der Master-Studiengang Advanced Mineral Resources Development vermittelt den Studierenden Kenntnisse und Fähigkeiten zur selbstständigen wissenschaftlichen Arbeit im Bereich des umweltschonenden Bergbaus sowie der Bergbausanierung unter betriebswirtschaftlichen Aspekten. 
Der Studiengang kombiniert Natur-, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften. Durch das Studium an den drei Partnerhochschulen wird der Erwerb interkultureller Kompetenz, eine Schlüsselqualifikation des Führungspersonals in global tätigen Rohstoffunternehmen, gefördert.
Mit der Masterarbeit weisen die Studierenden nach, dass sie in der Lage sind, relevante Informationen zu ihrem Fachgebiet zu sammeln, schöpferisch weiter zu entwickeln und dadurch zu neuen Erkenntnissen zu gelangen. Ihre wissenschaftlichen Kompetenzen ermöglichen ihnen die Übernahme von Führungsverantwortung. 
Die Studierenden werden motiviert, sich kritisch mit Methoden und Verfahren des Fachgebietes auseinanderzusetzen. Sie sollen sich der Verantwortung bewusst sein, die sie durch ihr Wissen und ihre Tätigkeit haben, um einen Beitrag zur Bewältigung gesellschaftlicher und globaler Probleme der Menschen unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit zu leisten.


Bewerbungsfrist

31.01. für den Studienbeginn zum WS.


Studienablauf

Der Studiengang "International Master of Science in Advanced Mineral Resources Development" umfasst 120 ECTS Punkte. Das entspricht der Regelstudiendauer von vier Semestern (zwei Studienjahre). In jedem Semester werden in der Regel 30 ECTS-Punkte erworben.
Das erste Semester absolvieren alle Studierenden des Studienganges an der Montanuniversität Leoben, das zweite Semester an der TU Bergakademie Freiberg, das dritte Semester an der Nationalen Bergbauuniversität der Ukraine Dnipropetrowsk. Das vierte Semester, das für die Erbringung der Masterarbeit vorgesehen ist, kann an jeder der drei Partnerhochschulen absolviert werden. Diese Studienreihenfolge ist zwingend vorgeschrieben.
Das Studium beginnt jeweils im Wintersemester.

Ablaufplan 1. - 2. Semester

Ablauf 1.und 2. Semester

Ablaufplan 3. - 4. Semester

Ablauf 3.und 4. Semester

 

Vorlesungsverzeichnis: Stundenpläne des laufenden Semesters


Berufsfelder und Einsatzmöglichkeiten

Das fachliche Profil dieses weiterbildenden Masterstudienganges ermöglicht den weltweiten Einsatz der Absolventen in einschlägigen Unternehmen im Bergbau und der Bergbausanierung sowie in den öffentlichen Verwaltungen und internationalen Organisationen.

Die Absolventen sind bei der Planung, Projektierung, Organisation, 
Führung und Überwachung der Unternehmen, Organisationen und Verwaltungen tätig. Weiter Tätigkeitfelder eröffnen sich im Bereich der Forschung (Hochschul- und Industrieforschung) sowie bei Verbänden, Versicherungen und Banken.


Triple Degree – Eine gute Wahl

Fakten zu den Universitäten

TU Bergakademie Freiberg

  • Älteste montanwissenschaftliche Universität der Welt
  • ca. 5.500 Studierende
  • vielfältige internationale Hochschulpartnerschaften
  • die deutsche Ressourcenuniversität mit einmaligem Profil:
    Geo, Energie, Umwelt und Material
  • eigenes Forschungs- und Lehrbergwerk

Montanuniversität Leoben

  • Lehre und Forschung orientieren sich an der Wertschöpfungskette vom Rohstoff bis zum Endprodukt
  • Kernbereiche sind Bergbau, Metallurgie und Materialwissenschaften
  • Kombination naturwissenschaftlicher und technischer Studienrichtungen, die sich u. a. der Suche nach Rohstoffen und Lagerstätten, der Beurteilung mineralischer Rohstoffe sowie der Altlastensanierung widmen

Nationale Bergbauuniversität Dnipropetrowsk

  • führende Bergbauuniversität der Ukraine
  • ca. 12.000 Studierende
  • vorrangig erfolgt die Ausbildung von Spezialisten für Bergbau und Geowissenschaften, die Energie- und Materialwissenschaften und angrenzender Ingenieurdisziplinen

Warum Advanced Mineral Resources Development studieren?

  • Erwerb von Wissen und Kompetenzen zur Entwicklung nachhaltiger und umweltverträglicher Methoden im Bergbau und der Bergbausanierung
  • Studium an drei Spitzenuniversitäten im Bereich der Montanwissenschaften
  • Vermittlung betriebswirtschaftlicher und interkultureller Kompetenzen
  • interdisziplinäre Ausbildung
  • Mitarbeit an internationalen Forschungsprojekten bereits während des Studiums
  • weltweit hoher Bedarf an Fachleuten in Bergbau und Bergbausanierung, exzellente Berufsaussichten

Hochschulranking 2012/13: Geowissenschaftliche Fächer in Spitzengruppe

Bestnoten für "Studiensituation insgesamt", "Betreuungssituation" und "Exkursionsangebote".

zum Ranking


Media: Geo-Studiengänge in Freiberg