Auszeichnungen

Neben dem Deutschlandstipendium gibt es an der TU Bergakademie eine Vielzahl von Stipendien und Preisen, die bereits an Studierende verliehen werden. Dazu stellen die Universität oder private Stifter, Unternehmen beziehungsweise Vereine Mittel zur Verfügung. Auch Fakultäten schaffen in Zusammenarbeit mit der Industrie finanzielle Anreize für Studenten bestimmter Studiengänge. Im Folgenden eine Auswahl an Stipendien und Preisen:

  • Agricola-Preise (jährlich)
    Sponsor: Michael Jürgen Leisler-Kiep-Stiftung
    Individueller Betrag geht an sechs ausgewählte Absolventen, die ihre Abschlussprüfung bzw. ihre Diplom-, Bachelor- oder Masterarbeit mit "sehr gut" bestanden haben

  • DAAD Preis (jährlich)
    Sponsor: Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
    1000 Euro für hervorragende Leistungen eines ausländischen Studierenden

  • Hans-Carl-von-Carlowitz-Preis (jährlich)
    Sponsor: Verein der PraxisPartner des IÖZ
    Individueller Betrag für je eine hervorragende Diplomarbeit und Dissertation auf dem Gebiet der Geowissenschaften

  • Helmut-Härtig Preis (jährlich)
    Sponsor: Institut für Bergbau
    300 Euro für wissenschaftlich-technische Leistungen von Studenten der Fachrichtung Bergbau/Tiefbau

  • Menges-Preis, Förderpreis des VDMA (jährlich)
    Sponsor: Erik-Menges Stiftung
    400 Euro für je zwei Ingenieurstudenten, die in schriftlichen
    Arbeiten kreative Lösungsvorschläge im Industrieanlagenbau präsentieren

  • Franz-Kögler-Preis + Franz-Kögler-Sonderpreis (jährlich)
    Sponsor: Verein Freiberger Geotechniker e.V.
    500 Euro für hervorragende schriftliche wissenschaftliche Arbeiten von ausgewählten Studenten und Absolventen des Instituts für Geotechnik

  • ThyssenKrupp Steel Award (jährlich)
    Betrag von 250 Euro monatlich für drei Jahre an einen Studierenden; bis zu vier weitere Preisträger erhalten die Möglichkeit, Weiterbildungsangebote und weltweite Praktika des Unternehmens zu nutzen

  • Dr.-Rolf-Umbach-Stiftung (jährlich)
    Betrag von etwa 5000 bis 6000 Euro geht an mindestens vier Preisträger für Diplomarbeiten bzw. Promotionen im Bereich Umformtechnik