Vorstand und Stifterrat

Dem Vorstand der Stiftung "Technische Universität Bergakademie Freiberg" gehören an:

  • der Vorsitzende des Stifterrates
      Herr Dr. Gottfried-Christoph Wild, Geschäftsführer a. D. der ROMONTA GmbH, Amsdorf
  • das Rektorat der TU Bergakademie Freiberg
    • Herr Prof. Klaus-Dieter Barbknecht, Rektor
    • Herr Prof. Rudolf Kawalla, Prorektor für Forschung
    • Frau Prof. Silvia Rogler, Prorektorin für Bildung
    • Herr Jens Then, Vertreter des Kanzlers
  • ein vom Senat der Universität gewählter Vertreter
    • Herr Prof. Ulrich Groß, Direktor des Institutes für Wärmetechnik und Thermodynamik a. D.

Vorsitzender des Vorstandes ist der Rektor der Universität, Herr Prof. Klaus-Dieter Barbknecht.

Der Vorstand beschließt über die Verwendung der Stiftungserträge. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder einschließlich des Vorsitzenden an der Beschlussfassung mitwirken. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Beschlüsse, die eine Änderung des Stiftungszweckes oder die Auflösung der Stiftung betreffen, können nur auf Sitzungen gefasst werden. Satzungsänderungen bedürfen der Zustimmung des Stifterrates.

Dem Stifterrat gehörten Stifter an, die der Stiftung eine Zuwendung von mindestens 25.000,00 EURO (natürliche Personen) bzw. mindestens 100.000,00 EURO (juristische Personen) zur Verfügung stellen, bilden persönlich oder durch eine von ihnen benannte Person den Stifterrat. Für natürliche Personen gilt, dass die Mitgliedschaft im Stifterrat nicht übertragbar und auch nicht vererbbar ist. Die Mitglieder des Stifterrates wählen aus ihrer Mitte für die Dauer von jeweils drei Jahren den Vorsitzenden, der damit gleichzeitig dem Stiftungsvorstand angehört.

Zu den Mitgliedern des Stifterrates der Stiftung "Technische Universität Bergakademie Freiberg" gehören:

Aufgabe des Stifterrates ist es, den Vorstand bei der Durchführung der Stiftungsaufgaben zu unterstützen, insbesondere den Kontakt zu möglichen weiteren Förderern herzustellen und zu unterhalten. Ferner wirkt der Stifterrat bei der Entscheidung über die Beantragung als rechtsfähige Stiftung bei zweckändernden Beschlüsse mit. Der Stifterrat tagt mindestens einmal jährlich.