Allgemein

Ausbildung

Interdisziplinäre wissenschaftliche Ausbildung an der TU Bergakademie Freiberg

Zwei Drittel unserer Erde sind von Ozeanen bedeckt und damit einer direkten Erkundung entzogen. Dies hat dazu geführt, dass wir die Oberfläche des Mondes oder des Mars besser kennen als den Meeresgrund unseres Planeten. Der Tiefseebereich ist nur durch ROV's und AUV's erschließbar. Die flachen Bereiche der Ozeane (bis ca. 50 Meter) sind durch tauchende Wissenschaftler erkundbar.

Wissenschaftliche Taucher verfügen neben ihrer "normalen" wissenschaftlichen Fachkompetenz über umfassende Kenntnisse der Möglichkeiten und Besonderheiten auf dem Gebiet der Unterwasserforschung und sind in der Lage, beides komplex anzuwenden. Wissenschaftliches Tauchen umfasst die Anwendung wissenschaftlicher Arbeitsmethoden in unterschiedlichsten Ebenen und Anwendungsgebieten der Geologie, Hydrogeologie, Geophysik - kurz der "Geowissenschaften" -, Umweltwissenschaften, (Mikro-) Biologie, Ökologie. Auch Forschergruppen der Ingenieur- und Analysentechnik sind im Rahmen von Projekten im flachmarinen Bereich vertreten.

Dies ermöglicht wissenschaftlichen Tauchern eine sinnvolle und effektive Verknüpfung der Planung, Realisierung, Ergebnisinterpretation und der Auswertungsarbeiten über und unter Wasser. Aus diesem Grund bieten sie hier einen entscheidenden Vorteil gegenüber unbemannten Systemen zur Erforschung von flachmarinen Systemen.

Neben der regulären Ausbildung beiten wir Weiterbildungen für spezielle Aufgaben und Randbedingungen an. Dies sind unter anderem:

  • Leinentauchen
  • Tauchen mit Full-Face Mask
  • Tauchen mit Mischgasen
  • Ausbildung von Scientific Diving Instructors

Informationen für Studenten (Überblick über die Ausbildungsstruktur des Wissenschaftlichen Tauchens an der TUBAF, modularer Aufbau)

Informationen für Externe

Ausbildungsstatistik