Zeit für Neue Pioniere im Web

Im sozialen Netzwerk Facebook hat die Seite „Neue Pioniere“ gerade erst das 100. Facebook-Mitglied begrüßen können, das sich regelmäßig von der Studienwerbekampagne über Eintragungen auf der eigenen Pinnwand informieren lässt. So werden bei Facebook aktuelle Blogeinträge oder Videos verlinkt sowie Neuigkeiten der TU Freiberg veröffentlicht, die besonders Studierende und potenzielle Bewerber interessieren. „Auf unseren Hinweis auf das neue Deutschland-Stipendium gab es innerhalb weniger Tage mehr als 300 Klicks“, freut sich Bastian Fermer vom Studierendenmarketing.

Die Facebook-Seite der Werbekampagne Neue Pioniere wurde allein im Januar 6.000 mal aufgerufen. "Wir wollen unser Engagement in den Sozialen Netzwerken wie Facebook und SchülerVZ noch weiter ausbauen. Neben den Studienberatern sollen noch mehr Studierende der Bergakademie über diese Plattformen Schülern Auskünfte über das Studium und Leben in Freiberg geben", erzählt Bastian Fermer.

Ebenfalls neu ist der Blog neuepioniere.tu-freiberg.de. Hier bekommen Studieninteressierte als auch Studenten einen Einblick in das Leben der „Neuen Pioniere“. Seit gut zwei Monaten berichten Studierende der Bergakademie über ihre Eindrücke von der TU und ihrem Leben in Freiberg. Erstsemester Thorsten erzählt über seine Erfahrungen beim Technischen Zeichnen, Business and Law-Studentin Vanessa über ihre Eindrücke vom Tag der offenen Tür und Masterstudent Marcus bloggt über das Für und Wieder seines Auslandsaufenthalts.

„Schon weit über 40 Einträge zeigen, dass die Blogger wirklich Spaß haben, ihre ganz persönliche Sicht auf Universität und Stadt zu veröffentlichen. Und das kommt gut an, denn im Blog wird authentisch berichtet – da können potenzielle Studieninteressierte sehen und lesen, was das Studentenleben in Freiberg ausmacht“, fasst Bastian Fermer vom Studierendenmarketing die Vorteile des Blogs zusammen. Neben regelmäßigen Tagebucheinträgen gibt es auch einen monatlichen Videoblog, in dem die Studis von ihren Highlights in Freiberg berichten.

Authentisch und perspektivenreich zeigt sich auch das Videoportal der Kampagne „Zeit für Neue Pioniere“ (www.neuepioniere.de), das in Zusammenarbeit mit der Berliner Agentur Cobra Youth entwickelt und gestaltet worden ist. Auf einer Art dreidimensionalem Laufband schwirren Videofenster, die sich per Klick öffnen lassen. In den Filmen geben Studierende, Professoren und Dozenten als auch Alumni der TU Bergakademie Freiberg Einblicke in ihr Studienfach, berichten von der Mitarbeit in studentischen AG’s und erzählen, warum sie sich als Neue Pioniere fühlen. Über 2.500 Klicks haben die mehr als 30 Videos bislang erreicht.

Eines der beliebtesten Filmchen ist das über den Studiengang Geologie/Mineralogie durch Prof. Gerhard Heide. Das kann sich allerdings schnell ändern, denn das Videoportal neuepioniere.de wird kontinuierlich mit neuen Videos bestückt. Dabei arbeiten die Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit mit der Studienberatung und das Medienzentrum eng zusammen, so Bastian Fermer: „Nachdem wir zu Beginn vor allem mit Studierenden gedreht haben, werden wir jetzt zunehmend mit Professoren, Dozenten und auch Alumni Videos produzieren. Gerade die Studienfächer, ihre Vertiefungsprofile oder auch die Exkursionsmöglichkeiten sind wichtig für die Präsentation des Studienstandorts Freiberg.“

Besonders bei der Studienwerbung in den alten Bundesländern, wo Freiberg unter Schülern eher unbekannt ist, sei die Kampagne „Zeit für Neue Pioniere“ und ihr Auftritt im Internet ein wichtiger Baustein, um ein positives Image der TU Bergakademie zu vermitteln, so die Erfahrung der Studienberatung.

Zeit für Neue Pioniere im Netz:
Videoportal Neue Pioniere: neuepioniere.de
Blog der Neuen Pioniere: neuepioniere.tu-freiberg.de
Neue Pioniere bei Facebook: http://www.facebook.com/neuepioniere