Wir müssen wieder Genügsamkeit lernen

In einem etwa einstündigen Vortrag stellte Prof. von Weizsäcker wesentliche Aussagen seines 2010 in Deutsch erschienenen Buches "Faktor Fünf und die Formel für nachhaltiges Wachstum" vor.
In dem Werk zeigen er und seine Ko-Autoren konkrete Maßnahmen zu einer zukunftssicheren und umweltschonenden Energie- und Ressourcenproduktivität weltweit auf.

"Wir müssen so wirtschaften, dass es unseren Enkeln und Urenkeln nicht schlechter geht", lautete die Eingangsthese seines Vortrages. Doch mit der bisherigen Sorte Fortschritt werde die Menschheit eher die eigene Lebensgrundlage vernichten, weil es nur diesen einen Planeten gibt. In einprägsamen Beispielen aus der Umwelt, der Landwirtschaft, der Energiegewinnung oder dem Recycling zeigt der Redner Möglichkeiten und Wege auf, wie die Menschen ihr Wissen und ihre Fähigkeiten einsetzen müssten, um künftig nachhaltig mit der Erde umgehen. Neben der Forderung, dass Ressourcen und Energie teurer werden müssen, regt Prof. von Weizsäcker zunächst eine politische Allianz zwischen europäischen und ostasiatischen Ländern an. Und er appellierte auch an das Auditorium: "Wir müssen wieder Genügsamkeit lernen." Im Anschluss beantwortete er Fragen aus dem Auditorium.

Dass der bekannte Biologe und Ko-Vorsitzender des International Panel for Sustainable Resource Management gerade in Freiberg sein Konzept vorstellt, sei mehr als ein Glücksfall, meinte Prof. Michael Schlömann, Prorektor für Bildung. "Als Ressourcenuniversität widmet sich die TU Bergakademie intensiv den Themen Geo, Material, Umwelt und Energie. Außerdem hat hier 1713 Carlowitz den wichtigen Begriff der Nachhaltigkeit geprägt." Prof. Schlömann kündigte an, dass dieses Krüger-Kolloquium eine Premiere ist. Viermal im Jahr sollen künftig in diesem Rahmen hochkarätige Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik Beiträge für interessierte Studenten, Wissenschaftler und Freiberger Bürger präsentieren. Darüber zeigte sich auch Stifterin Erika Krüger erfreut, die mit einem persönlichen Grußwort die erste Veranstaltung dieser Art eröffnete.

Fotos von Eckardt Mildner: oben: Prof. Ernst Ulrich von Weizsäcker, weitere Pressefotos -1-: von Weizsäcker und Prof. Michael Schlömann, Prorektor für Bildung, weitere Pressefotos -2-: Erika Krüger, die Vorsitzende des Stiftungsvorstandes der "Dr. Erich Krüger Stiftung"