Was haben eine Angelrute, Sphärenklänge und Atome gemeinsam?

Atommodell aus dem Clemens-Winkler-Bau © Mario Köhler / TU Bergakademie Freiberg
Das erläutert Prof. Dr. Markus Valtiner vom Institut für Physikalische Chemie am 14. März im Universitätsclub in Bonn. Anlass ist das 10-jährige Bestehens des ERC Starting Grant des Europäischen Forschungsrates. Prof. Valtiner erhält als einziger Wissenschaftler der TU Freiberg diese Förderung.

Prof. Markus Valtiner hat genau sieben Minuten Zeit, um sein Forschungsthema und die Ziele vorzustellen. Dabei darf er genau einen Gegenstand (Angelrute), ein Geräusch (Sphärenklänge), ein Foto (Abbildungen von Atomen) und einen geschriebenen Satz (Empowering molecular engineering of interfaces) für die Präsentation nutzen. Prof. Valtiner forscht im Bereich der Klebetechniken und Korrosion und entwickelt neue Messtechniken, insbesondere in der Oberflächen- und Grenzflächenchemie. Gemeinsam mit seinem Team untersucht er die Wechselwirkung einzelner Moleküle mit verschiedenen Oberflächen.

Der Europäische Forschungsrat, seine Förderung und Zahlen für Sachsen

Im März feiert der Europäische Forschungsrat ERC (European Research Council) sein zehnjähriges Bestehen. Seit 2007 fördert der ERC in einem europaweiten Wettbewerb die besten Wissenschaftler/innen der Welt. Die ERC-Grants bieten nicht nur eine attraktive Projektförderung, sondern stellen auch eine wichtige wissenschaftliche Auszeichnung dar. Europaweit erhalten schätzungsweise nur ein bis zwei Prozent der Forscher diese Förderung. Aktuell werden im Rahmen von Horizont 2020 genau 27 personengebundene ERC-Grants in Sachsen mit fast 40 Millionen Euro gefördert werden. Das entspricht einem 5. Rang im deutschen Ländervergleich (Stand 30.09.16). Nach Deutschland gingen seit 2007 501 sogenannte Starting Grants (damit ist Deutschland an zweiter Stelle in Europa, gleich hinter Großbritannien). Das zehnjährige Bestehen des ERC nutzen das BMBF und die Nationale Kontaktstelle für eine große Veranstaltung für Antragsteller/innen in Bonn, die ERC-Präsident Jean-Pierre Bourguignon gemeinsam mit Prof. Michael Kramer vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie eröffnet. Neben allgemeinen Hinweisen, werden erfolgreiche Antragstellende sowie Gutachtende aus verschiedenen Wissenschaftsbereichen für Fragen zur Verfügung stehen. 

Ansprechpartner: 
Prof. Markus Valtiner, Tel.: 39-3192