Universitätsmedaille für Dr.-Ing. Gisela Naether

Rektor Prof. Bernd Meyer überreicht die ...
Die TU Bergakademie Freiberg verlieh am 13. April an Dr.-Ing. Gisela Naether von der Fakultät für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie die Universitätsmedaille. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin erhält die Ehrung für ihre langjährigen Verdienste in der Lehre und ihrer vorbildliche Betreuung der Studierenden. Außerdem setzte sie sich stets mit großem Engagement für die Studienwerbung ein.
Gisela Naether ist seit über 36 Jahren an der Bergakademie tätig. Sie studierte hier 1968 bis 1972 in der Fachrichtung Physikalische Metallkunde. Nach einer kurzen Tätigkeit als Ingenieur für Forschung und Technologie in Delitzsch kehrte sie nach Freiberg zurück und war bis in die 1990er Jahre neben ihrer wissenschafts-organisatorischen Tätigkeit aktiv in die Lehre und Forschung eingebunden. Nach der Wende und der Gründung der Fakultät für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie war sie Dekanatsrätin und ist bis heute Bildungsbeauftragte. Sie arbeitete an der Realisierung der Doppeldiplomverfahren mit sieben ausländischen Hochschulen mit und begleitete die Einrichtung neuer Studiengänge wie den Bachelor Gießereitechnik oder den Bachelor und Master von Fahrzeugbau: Werkstoffe und Komponenten. Gern nutzte sie die Tage der offenen Tür an der Universität, um mit Gymnasiasten ins Gespräch zu kommen. Mit ihrer aufgeschlossen und zupackend Art warb sie manchen Bewerber für ein Studium der Werkstoffwissenschaft.

Ihre anerkannte Fachkompetenz war die Basis für die Mitarbeit in verschiedenen Gremien der Fakultät und der Universität, unter anderem in Prüfungsausschüssen, Studienkommissionen und von 1997 bis 2000 als Ausländerbeauftragte im Senat. Über Vorlesungen und Seminare hielt sie stets engen Kontakt zu den Studierenden und hatte stets ein offenes Ohr für ihre Fragen. Bei der Evaluierung ihrer Vorlesung "Polymerwerkstoffe" erhielt sie von den Studenten die Noten 1,8 und 2,0.

Die Ehrung für Gisela Naether erfolgte am 13. April 2011 in einer Sitzung des Erweiterten Senats.

Die Universitätsmedaille kann einmal jährlich an Hochschulmitglieder verliehen werden, die sich um die Universität besonders verdient gemacht haben.

Ansprechpartner: 
Dr. Gisela Naether