Universitätsmedaille für das Team der terra mineralia

© Foto: Böhme Frauenstein / Detlev Müller
Zur festlichen Eröffnungsgala der Dauerausstellung terra mineralia am 20. Oktober 2008 wurden vier Mitarbeiter mit der Universitätsmedaille der TU Bergakademie Freiberg geehrt. Der amtierende Rektor Prof. Michael Schlömann zeichnete im Auftrag des Senats Prof. Gerhard Heide, Dr. Jürgen Weyer, Karin Rank und Andreas Massanek für ihre besonderen Verdienste für die Universität aus. Gemeinsam mit motivierten Mitarbeitern haben die vier in ihrem Verantwortungsbereich zielstrebig an der Gestaltung und am Aufbau der terra mineralia mitgewirkt und sich aufopferungsvoll engagiert, damit die Ausstellung am 23. Oktober 2008 eröffnet werden konnte.
Als Direktor "Geowissenschaftlichen Sammlungen" der TU Bergakademie Freiberg und verantwortlicher Teamleiter des Aufbaustabes der terra mineralia gestaltete Gerhard Heide wesentlich die Konzeption der Ausstellung. Dank seines Ideenreichtums hat er auch den Inhalt der Sammlung entscheidend mitgeprägt. Zugleich oblag ihm die Aufgabe, die Belange der Universität in den Verhandlungen mit der Stadt, dem Staatsbetrieb Immobilen- und Baumanagement Chemnitz, dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst in Dresden sowie den Fachplanern für die Ausstellungsgestaltung zu führen. Was ihm - wie nun zu sehen - gelungen ist.
Wichtig war ihm in diesem Prozess, dass die Intensionen von Stifterin Dr. Erika Pohl-Ströher "zum Lernen anzuregen und sich über die Schönheit der Natur zu erfreuen" in der Ausstellung ihre Entsprechung finden.


Karin Rank arbeitet seit Januar 1989 an der TU Bergakademie Freiberg und ist seit April 2005 Geschäftsführerin der Geowissenschaftlichen Sammlungen. Außerdem ist sie Kustodin der Lagerstättensammlung. Die Aufarbeitung und Neuaufnahme von Sammlungsgut, Neuanschaffungen, die Durchführung von Übungen und Seminaren, Gelände- und Untertage-Exkursionen, fremdsprachige Führungen und Veranstaltungen für Schüler prägen ihr Arbeitspensum.


Ansprechpartner: 
Diana Giersch