Uni-Foyer zeigt Ausstellung "Christliches Handeln in der DDR"

Als 51. Ort präsentiert die TU Bergakademie in ihrem Foyer in der Akademiestraße 6 ab 13. November 2009 die Ausstellung "Christliches Handeln in der DDR und während der Wende". Die Posterschau gehört zu den Aktivitäten der Universität anlässlich des 20. Jubiläums der friedlichen Revolution. Zur Eröf
48 Tafeln haben die Protagonisten für Freiberg ausgewählt, darunter auch neu gestaltete Poster mit Dokumenten aus dem Zwickauer Raum. Einen Großteil der in Freiberg gezeigten Dokumentation gestalteten Schüler des Clara-Wieck-Gymnasiums seit 1999 im Religionsunterricht mit Pfarrer Käbisch. Sie dokumentieren einerseits Christen, die sich mutig für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung einsetzten. Andererseits sparen sie aber auch Personen nicht aus, die als IM der Staatssicherheit das Vertrauen ihrer christlichen Mitbürger erschlichen hatten. 2006 wurde die Schülerausstellung in die bereits existierende Zwickauer Bibelausstellung integriert.Kanzler Andreas Handschuh betonte, dass sich die Universität freue, Teile dieser gemeinsamen Ausstellung, die bereits viel Aufmerksamkeit erregt hat, in ihren Räumen zeigen zu können. Damit wird die kirchliche Bewegung und deren großer Anteil an der Entstehung und Begleitung der friedlichen Revolution nachhaltig gewürdigt.

Pfarrer Dr. Edmund Käbisch rankte seine Eröffnungsbotschaft um das Symbol der Kerze hinter Stacheldraht, das damals in Zwickau verwandt wurde, um die Situation und das Leben in der DDR-Diktatur verständlich zu machen. Anknüpfend daran sagte er: "Stacheldraht steht für Leid, Gefangenschaft, Verletzung, Finsternis. Das Licht dagegen symbolisiert Leben, Freude, Wärme, Hoffnung. Beides gehört zum Leben, zur Welt dazu. Ich wünschte den Besuchern, dass ihnen beim Betrachten unserer Ausstellung lichte Momente kommen. Und sie Mut und Zivilcourageaufbringen, um heutigen Stacheldraht zu überwinden."

Die Posterschau ist bis zum 16. Dezember 2009 im Foyer der Akademiestraße 6 zu besichtigen. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag für 7.30 Uhr bis 16.30 Uhr, Freitag bis 15.30 Uhr.

Foto von Torsten Mayer, Personen v.l.n.r.: Pfarrer Dr. Edmund Käbisch, Melanie Weber, Freiberg, Dr. Andreas Handschuh, Kanzler, Thomas Riha, AG Bibelausstellung, Dr. Georg Effenberger, AG Bibelausstellung, Chronist

Ansprechpartner: 
Dr. Andreas Handschuh