TU Bergakademie Freiberg beste ostdeutsche Hochschule im Bereich "Ausgründungsaktivität"

Impression von einer Firmenkontaktmesse ...
Grund zur Freude an der TU Bergakademie Freiberg sind insbesondere die Teilaspekte der Studie. Jens Weber, SAXEED-Standortleiter in Freiberg: „Besonders stolz sind wir darauf, dass wir im Bereich „Ausgründungsaktivität“ deutschlandweit den dritten Platz erobern konnten und damit die beste Universität in den neuen Bundesländern sind. Bei der letzten Untersuchung belegten wir hier noch Platz 36 und werden nun besonders für die hohe Qualität unserer Gründungsprojekte gelobt.“ Top-Ten-Platzierungen erreichte die TU Bergakademie außerdem in den Bereichen „Außercurriculare Qualifizierung und Betreuung“ sowie „Kooperation und Koordination“. „Ein schöner Beleg für die in den vergangenen Jahren geleistete Arbeit“, freut sich Jens Weber.

Die TU Bergakademie Freiberg errang in der Gesamtwertung Platz 27 und konnte sich damit im Vergleich zu 2009 um neun Plätze verbessern. Sieger des Ranking ist in diesem Jahr die Technische Universität München.

In Freiberg wurden in den Jahren 2009 und 2010 durch das Gründernetzwerk SAXEED insgesamt 53 Gründungsprojekte betreut. Innerhalb dieser beiden Jahre gipfelten 14 Projekte in erfolgreiche Firmengründungen. 37 Projekte wurden 2011 fortgesetzt, wovon bereits neue Gründungen ausgingen. „Das Ranking bestätigt, dass die TU Bergakademie Freiberg in den vergangenen Jahren im Bereich Wissensverwertung durch Ausgründungen deutliche Fortschritte machen konnte“, zeigt sich Dr. Rolf Morgenstern, Dezernent für Studium, Forschung und Öffentlichkeitsarbeit erfreut vom Ergebnis der Studie. „Mit der Weiterfinanzierung der Arbeit des Gründernetzwerkes SAXEED durch das Land Sachsen zunächst bis Ende 2014 können und werden wir in den nächsten Jahren die Unterstützungsangebote für Ausgründungen aus dem universitären Umfeld verstetigen und weiter ausbauen können.“

Prof. Dr. Jürgen Schmude, Mitverfasser des Rankings, zieht ein Fazit: „Das Leistungsniveau der Gründungsförderung an den deutschen Hochschulen ist in den letzten zwei Jahren erneut deutlich angestiegen. Insbesondere in den Bereichen Qualifizierung und Betreuung, Kommunikation und Mobilisierung hat es spürbare Verbesserungen gegeben. Vor allem das Programm „EXIST – Existenzgründungen aus der Wissenschaft“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie hat hier wichtige Impulse geliefert. Die Etablierung einer Kultur der unternehmerischen Selbständigkeit, die die gesamte Universität einschließt, benötigt allerdings Zeit und Geduld."

Das Ranking „Vom Studenten zum Unternehmer" erscheint seit 2001 alle zwei Jahre. Es wird unterstützt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. An der TU Bergakademie Freiberg werden Gründungswillige durch SAXEED unterstützt. SAXEED ist das Gründernetzwerk der vier südwestsächsischen Hochschulen – der TU Bergakademie Freiberg, der TU Chemnitz, der Hochschule Mittweida und der Westsächsischen Hochschule Zwickau. SAXEED unterstützt und fördert Unternehmensgründungen von Professoren, Hochschulmitarbeitern, Studierenden und Absolventen. Dazu werden Gründungsinteressierte in verschiedenen Themenfeldern qualifiziert und zur Gründung Entschlossene individuell betreut.
Ansprechpartner: 
Jens Weber