Studium generale bietet Vortrag rund um den Journalismus

Forschungsergebnisse einer breiteren Öffentlichkeit verständlich zu machen und sie in den Medien zu präsentieren, gehört inzwischen zum Handwerkszeug jedes Wissenschaftlers. Um Aufmerksamkeit für wissenschaftliche Themen zu erzeugen, hilft es sehr, die Arbeitsweise der Journalisten zu kennen. Eine V
Wie finden Journalisten ihre Themen und wie werden diese spannend aufbereitet? Warum ist eine Nachricht das Einfache, das schwer zu machen ist? Was heißt Qualitätsjournalismus und wer ist bereit, dafür zu zahlen? Die Schnelllebigkeit unserer Zeit bestimmt auch die Arbeitsweise im Journalismus. Selbst wenn ohne Grundfesten wie die Genrelehre nichts geht – von der Planung bis zur Umsetzung journalistischer Beiträge fand in den letzten Jahren ein rasanter Wandel statt. Das Seminar soll Einblicke in die moderne Medienproduktion geben – aber auch den Blick für eine kritische Mediennutzung schärfen. Es will Möglichkeiten und Grenzen trimedialen Arbeitens aufzeigen und Anregungen für die praktische Themenumsetzung in Hörfunk und Fernsehen geben.
Dipl.-Journalistin Heidi Müller spricht über die Arbeit von Journalisten, die Veranstaltung ist Teil des Studium generale der TU Bergakademie Freiberg. Der erste Termin ist Dienstag, der 25. Oktober, 18 Uhr, im Kleinen Saal der Alten Mensa, Petersstr. 5, 1.OG


Wir bitten um kurze Anmeldung unter: studiumgeneraleatiwtg [dot] tu-freiberg [dot] de

Weitere Termine in dieser Reihe:
Dienstag, 22. November, 18.00 Uhr, Alte Mensa: „Die Botschaft aus dem Radio“ (Seminar zur Vertiefung Hörfunk-Journalismus)
Dienstag, 13. Dezember, 18.00 Uhr, Alte Mensa: „Wie entsteht ein Fernsehbeitrag“ (Seminar zur Vertiefung des Fernseh-Journalismus)
Dienstag 24. Januar: Exkursion in das Chemnitzer Regionalstudio des MDR Kontakt: Tel. 03731/39-3406
studiumgeneraleatiwtg [dot] tu-freiberg [dot] de
www.studium-generale.tu-freiberg.de
Ansprechpartner: 
Cornelia Riedel