Studierende aus neun Ländern beginnen Business-Masterstudiengang

Die Studienanfänger im internationalen ...
Im Wintersemester 2011/12 haben 22 Studierende im englischsprachigen Masterstudiengang "International Business in Developing and Emerging Markets" (IBDEM) ihr Studium aufgenommen. Sie kommen aus China, Frankreich, Indien, Singapur, Mexiko, Vietnam, Russland, der Ukraine und aus Deutschland. Die Ausb
"Unsere Studenten kommen aus aller Welt nach Freiberg, um International Business zu studieren. Ihre Ziele sind neben dem theoretischen Wissen beispielsweise, interkulturelles Know-how zu erwerben, selbst Entwicklungsprojekte leiten zu können oder auch grenzüberschreitende Netzwerke aufzubauen. Der Großteil hat bereits während der Bachelorausbildung an der Heimatuniversität ein oder mehrere Auslandssemester oder Praktika im Ausland absolviert", berichtet der Studiengangsleiter, Prof. Horst Brezinski, Inhaber des Lehrstuhls für Internationale Wirtschaftsbeziehungen.

Ein Auslandssemester ist im Masterstudiengang IBDEM in Freiberg vorgeschrieben. Die Studierenden erwerben so rascher und nachhaltiger interkulturelle Kompetenz. Abkommen mit Partneruniversitäten in Polen, China und Frankreich erleichtern ihnen den Wechsel ins Gastland.

Neu ist die Möglichkeit, durch einen einjährigen Aufenthalt an der Partneruniversität Paris-Est einen Doppelmasterabschluss zu erwerben. Grundlage dafür ist der erste von mehreren geplanten Doppelmasterverträgen für den Studiengang IBDEM. Gegenwärtig befinden sich sieben Studierende aus Freiberg in Paris und vier französische Studierende in Freiberg.Im Laufe der nächsten Wochen kommt eine Doppelmaster-Vereinbarung mit der Technischen Universität in Wuhan/China hinzu. Eine weitere geplante Vereinbarung mit der Poznań University of Economics in Polen baut auf einem bereits bestehenden Doppeldiplomabkommen auf.

Ansprechpartner: 
Dr. Johannes Stephan