Studien- und Berufsorientierung zum Tag der offenen Tür auf der Orientierungsmesse

53 Firmen, darunter so große Namen wie Siemens, BASF und RWE, die sechs Fakultäten, das Studentenwerk sowie weitere Einrichtungen der Bergakademie präsentieren sich auf der ORTE 2012 am 12. Januar in Freiberg Schülern und Studierenden. Extra für diese Veranstaltung haben sich die Fakultäten der Freiberger Universität einen modernen Auftritt zugelegt: An frisch gestalteten Messeständen können die Besucher die insgesamt 36 Studiengänge der Bergakademie rund um Rohstoffe, Ressourcen, Mathematik, Physik, Chemie, Ingenieurwissenschaften und Wirtschaft kennenlernen. Mehr als 50 Mitarbeiter der Bergakademie sind an diesem Tag im Einsatz, um den zukünftigen Studenten die Entscheidung zu erleichtern.

Die Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und das Career Center der TU Bergakademie Freiberg organisieren die ORTE gemeinsam. „Wir rechnen mit mehr als 2.000 Besuchern auf unserer Messe. Seit zehn Jahren können alle, die sich für ein Studium an der Bergakademie interessieren, Anfang Januar schon mal unsere Universität, die Studiengänge und die Fakultäten kennenlernen. Auf der ORTE können sie außerdem mit Firmenvertretern ins Gespräch kommen und so erste Einblicke in den Berufsalltag des jeweiligen Fachgebiets bekommen“, erklärt Dr. Sabine Schellbach, Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Bergakademie. Gespannt sein können die Schüler schon mal auf die Eröffnungsveranstaltung um 9.30 Uhr im Audimax, dem zentralen Hörsaal der TU Bergakademie Freiberg auf der Winklerstraße 24. Dort wird der Freiberger Professor Bernhard Jung in einer Experimentalshow mit Unterstützung von zwei Robotern spannende Einblicke in das Studium geben.

Die Unternehmen knüpfen auf der Messe erste Kontakte zu zukünftigen Fach- und Führungskräften. Auf einem Ausstellerempfang am Vorabend der Messe wird Prof. Bernd Meyer, der Rektor der TU Bergakademie Freiberg, die Firmenvertreter begrüßen. „Für uns ist die ORTE in jedem Jahr eine gute Gelegenheit, Absolventen kennenzulernen, zumal wir jetzt auch in Freiberg qualifizierte Nachwuchskräfte für das neue Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie suchen, das wir gemeinsam mit der TU Bergakademie aufbauen”, sagt der Wissenschaftliche Direktor des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf, Prof. Roland Sauerbrey.

„Wir schätzen die Freiberger „ORTE“ als ausgezeichnete Möglichkeit, die Freiberger Studenten und Absolventen kennenzulernen und mit ihnen über die Einstiegsmöglichkeiten bei der SolarWorld AG ins Gespräch zu kommen“, sagt Mario Behrendt, Geschäftsführer des SolarWorld-Tochterunternehmens Deutsche Solar GmbH. Der Tag deroffenen Tür für Schüler Anfang Januar hat in Sachsen Tradition: Wie in jedem Jahr ist der zweite Donnerstag im Januar für Schüler der Sekundarstufe 2 der sächsischen Gymnasien unterrichtsfrei, damit sich die zukünftigen Studenten an der Universität schon mal vorab informieren können.