Startschuss für das Freiberger Forschungsforum 2010

Das Freiberger Forschungsforum 2010 ordnet sich ganz in die Aktivitäten der TU Bergakademie Freiberg als Ressourcenuniversität ein. Ein weltweit wachsender Mobilitätsbedarf erfordert zunehmend, mit Ressourcen effizient umzugehen und die Mobilität nachhaltig zu gestalten und zu fördern.

Neue Erkenntnisse zu den kostbaren Ressourcen Wasser, Boden und Rohstoffe gehören hierbei zu den großen Herausforderungen im 21. Jahrhundert. Diesem zukunftsweisenden Thema ist auch das nächste Freiberger Forschungsforum gewidmet.

Als Leittagung ist die internationale Konferenz "Magnetismus und Metallurgie" einbezogen. Sie wird beispielsweise Themen zu Entwicklungen bei elektrotechnischen Stählen und Elektroblech-Dünnband, zur optimalen Werkstoffauswahl und der Anwendung magnetischer Werkstoffe im Automobilbau in den Fokus der Teilnehmer rücken.

Die parallel veranstalteten Fachkolloquien greifen weitere Themen rund um den Bedarf für die Mobilität auf, die vom Materialdesign, über Materialien für neue Lithium-Ionen-Batterie-Konzepte bis zur Rekultivierung im Bergbau reichen. Ganz in der Tradition des Freiberger Forschungsforums wird die Tagung wieder eine branchenübergreifende Plattform sein, die Wissenschaftler und Praxispartner zusammenführt.