Start der 7. International Summer School in Freiberg

15 junge Wissenschaftler von drei Kontinenten besuchen seit dem 31. Mai 2010 die siebte internationale Sommerschule "On the Cutting Edge of Sustainable Energy Supply" der TU Bergakademie Freiberg.
Die Teilnehmer, die aus Kanada, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Brasilien kommen, wollen sich fünf Wochen lang an der Universität über aktuelle Forschungen auf dem Gebiet der nachhaltigen Energieversorgung informieren.

Die Sommerschule wird auch in diesem Jahr vom Internationalen Universitätszentrum unter der akademischen Leitung von Prof. Dr. Dimosthenis Trimis vom Institut für Wärmetechnik und Thermodynamik angeboten. Zahlreiche Lehrstühle und Institute der TU Bergakademie Freiberg unterstützen auch in diesem Jahr wieder die Sommerschule mit Vorlesungen, Laborpraktika und Exkursionen. Die Teilnehmer beschäftigen sich in ihren Vorlesungen und Workshops sowie bei zahlreichen Exkursionen in Unternehmen und Forschungsinstituten mit den unterschiedlichen technischen Entwicklungen auf dem Sektor der erneuerbaren Energien. So nehmen die internationalen Studenten an Exkursionen zu Windkraft-, Geothermie- und Biogasanlagen teil. Auch in die Herstellung von Photovoltaikmodulen sowie die Synthesegaserzeugung aus Biomasse erhalten sie einen Einblick. Eine Exkursion zur aktuellen Baustelle der Erdgasleitung Opal, dem derzeit größten Bauprojekt in der Region, ermöglicht eine Einsicht in die notwendigen Infrastrukturmaßnahmen für die Energieverteilung. Dabei können sich die Studenten gemeinsam mit deutschen Kommilitonen davon überzeugen, welche Herausforderungen die Trassenbauer besonders in der Erzgebirgsregion zu bestehen haben. Außerdem wird den meist englischen Muttersprachlern die Möglichkeit eines Deutsch-Intensivkurses geboten. Nach den fünf Wochen haben die internationalen Studenten zudem die Chance, ein Praktikum in einem Betrieb anzuschließen, dessen Arbeitsschwerpunkt erneuerbare Energien sind.

Ansprechpartner: 
Julia Pehla