Schicke Ideen 2008: Feierliche Preisverleihung mit Auszeichnung der besten Geschäftsidee

Fünf Teams hatten im Rahmen einer "Präsentation gegen die Uhr" die Möglichkeit, sich und ihr Vorhaben kurz und knackig vorzustellen. Ziel dieser Präsentation war es, die anwesende Fachjury und das Publikum vom wirtschaftlichen Nutzen und den Perspektiven der vorgestellten Geschäftsidee zu überzeugen. Die anschließende Jurybewertung und eine Publikumsabstimmung entschieden schlussendlich über die Platzierung der Bewerber.

Als "schickste" der vielen "Schicken Ideen" ging die anvisierte Herstellung eines thermoplastischen Kitesurf-Boards aus der Bewertung des Ideenwettbewerbs 2008 hervor. Das Team um Marco Müller, Kai Hofmann und Jörg Kaufmann hat ein Verfahren entwickelt, das es ermöglicht mittels innovativer Technologien und Werkstoffe eine neue Generation Kitesurf-Boards herzustellen. Mit diesem Verfahren hergestellte Sportgeräte weisen nicht nur einzigartige Eigenschaften für die Nutzer auf, sie sind darüber hinaus auch in der wirtschaftlichen Betrachtung absolut konkurrenzfähig.

Den 2. Platz belegte das Vorhaben von Falk Hähnel, einem wissenschaftlichen Mitarbeiter des Laserinstitutes Mittelsachsen an der Hochschule Mittweida. Auch er bedient mit seinen Produkten eine genau abgegrenzte Sportlergruppe. In einem eigens von ihm entwickelten Gießverfahren produziert er Präzisionsgeschosse, die Wettkampfschützen mit Vorderladerwaffen eine höchstmögliche und bisher nicht erreichte Treffgenauigkeit gewährleisten.

Mit dem medizintechnischen System KRDic erreichte das Team von medi.magnetics den 3. Platz beim Ideenwettbewerb 2008. Die Studenten der TU Chemnitz Romina Arndt, Katja Pinkwart und Daniel Rautenberg stellten ihr mobiles Universalanalysegerät für implantierte Stimulatoren wie Herzschrittmacher und Defibrillatoren vor.

Alle Preisträger planen in der näheren Zukunft ihre Idee weiterzuentwickeln und diese auf den Markt zu bringen. Auf ihrem Weg in die erfolgreiche Selbstständigkeit werden sie weiterhin von SAXEED begleitet beziehungsweise betreut.

Der SAXEED-Ideenwettbewerb fand in diesem Jahr bereits zum vierten Mal statt. Er wurde an der TU Chemnitz, der TU Bergakademie Freiberg, der Hochschule Mittweida (FH) sowie der Westsächsischen Hochschule Zwickau ausgelobt. Zur Teilnahme aufgerufen waren Studenten, wissenschaftliche Mitarbeiter Professoren sowie Hochschulabsolventen. In diesem Jahr bewarben sich 16 Ideen mit insgesamt 31 beteiligten Personen um die Preise. Die Jury stellt einhellig fest, dass sich die inhaltliche Qualität der eingereichten Ideen im Vergleich zu den Vorjahren deutlich erhöht hat.

Auch im Jahr 2009 wird es wieder einen Ideenwettbewerb geben. Der Startschuss hierfür fällt mit Beginn des Sommersemesters 2009.