Prorektor für Strategie beendet Hochschullaufbahn

Prof. Dr. Broder J. Merkel © TU Bergakademie Freiberg / Lutz Weidler
Der langjährige Professor für Hydrogeologie und Prorektor der TU Bergakademie Freiberg, Prof. Dr. Broder J. Merkel, wurde Ende März nach 24 Jahren Hochschultätigkeit in den Ruhestand verabschiedet.

„Prorektor Merkel hat sich während seiner Hochschullaufbahn in höchstem Maße um die Wissenschaft und Bildung an der TU Bergakademie Freiberg verdient gemacht“, resümierte Rektor Prof. Dr. Klaus-Dieter Barbknecht im Senat.

Bereits seit 1993 ist Broder J. Merkel Professor für Hydrogeologie an der TU Bergakademie Freiberg. Dort forschte er unter anderem zum Verhalten von Uran und Arsen in aquatischen Systemen, zur Modellierung des reaktiven Stofftransportes im Untergrund sowie zur Sanierung von kontaminierten Wässern. Mit großem Engagement trieb er die Lehre und Forschung in seinem Fachgebiet voran. So gründete er 1995 beispielsweise das internationale Netzwerk „Uranium Mining and Hydrogeology“ und war maßgeblich an der Einrichtung der Studiengänge Geoökologie und Groundwater Management sowie am Aufbau des Scientific Diving Centers (SDC) zur Ausbildung von Wissenschaftstauchern beteiligt. Dabei war ihm vor allem die Verbindung von Forschung, Lehre und Anwendung sehr wichtig. Diese Ausrichtung zieht bis heute Studierende aus aller Welt nach Freiberg.

In verschiedenen Stationen als Direktor des SDC, des Instituts für Geologie, als Dekan und Studiendekan sowie langjähriges Mitglied des Fakultätsrates für Geowissenschaften, Geotechnik und Bergbau – und nicht zuletzt als Prorektor für Forschung und später für Strategieentwicklung – gestaltete er die positive Entwicklung der TU Bergakademie Freiberg national wie international mit.

Aufgrund seiner Leistungen in der Lehre und Forschung, durch sein kontinuierliches Wirken für die Universität sowie sein Engagement bei der Integration ausländischer Wissenschaftler und Studiernder genießt er sowohl bei Universitätsmitgliedern, Freunden der Universität wie auch in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft ein hohes Ansehen und großes Vertrauen. Seine Amtszeit als Prorektor Strategieentwicklung endete mit seinem Ausscheiden aus dem aktiven Hochschuldienst am 31. März. „Wir wünschen Prof. Merkel alles Gute, vor allem Gesundheit und weiterhin Schaffenskraft für seine zukünftigen Projekte. Er ist uns an der Bergakademie ein stets willkommener Gast“, so der Rektor.