Prof. Bernd Meyer neues Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften

"Die Forschungsarbeiten von Prof. Meyer zu emissionsarmen oder auch CO2-freien Energiekraftwerken und die Suche nach Antworten zu Themen wie: Welche ökonomisch sinnvollen Möglichkeiten der Verflüssigung von CO2 oder auch der Überführung in Minerale gibt es und welche Kapazitäten stehen uns in Mitteldeutschland oder auch international dafür zur Verfügung? genießen weltweit große Beachtung. Seine Expertise ist in unserer Akademie sehr willkommen. Die Vision, einen CO2 – CH4 – Kohlenstoffkreislauf zu entwickeln, mobilisiert nicht nur den Ingenieur, sondern steht der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig insgesamt gut zu Gesicht", betont Laudator Worch.

Prof. Bernd Meyer wurde auf Vorschlag der Akademiemitglieder am 8. Februar in das Amt gewählt. Er ist der achte Professor der TU Bergakademie Freiberg, der dieser Gemeinschaft von Gelehrten angehört. Neuestes Projekt des Wissenschaftlers zusammen mit sieben weiteren Instituten der TU Bergakademie ist die Bewerbung um die Einrichtung eines "Zentrums für Innovationskompetenz" (ZIK) auf dem Gebiet der Virtualisierung von Hochtemperatur-Konversionsprozessen, kurzVirtuhcon. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung undForschung (BMBF) finanziert. Es sieht vor, ab 2009 in Freiberg einen Forschungs- und Ausbildungsstandort zu etablieren, der sich zwei verwandten Kernprozessen der Grundstoffindustrie widmen wird. Darunter dem der Umwandlung von nachwachsenden und fossilen Energieträgern durch Vergasung in wasserstoffreiche Gase, die sich zur Energiegewinnung oder als Ausgangsstoff für Kraftstoffe oder Chemierohstoffe nutzen lassen.

Die Sächsische Akademie ist gemäß ihrer Satzung eine Gemeinschaft von Gelehrten mit dem gemeinnützigen Zweck, die Wissenschaft zu pflegen, sie durch Forschungen zu erweitern und zu vertiefen, wissenschaftliche Unternehmungen anzuregen und zu fördern. Sie wurde 1846 als Königlich Sächsische Gesellschaft der Wissenschaften gegründet. Ihr gehören derzeit 137 Professoren aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen als Ordentliche Mitglieder an, die sich in die Mathematisch-naturwissenschaftliche, die Philologisch-historische und die Technikwissenschaftliche Klasse aufgliedern.

Foto: Prof. Hartmut Worch, Sekretär der Technikwissenschaftlichen Klasse der Sächsischen Akademie, Prof. Pirmin Stekeler-Weithofer, Präsident der Sächsischen Akademie, mit den neu gewählten Mitgliedern Prof. Stefan Odenbach und Prof. Bernd Meyer. Fotograf: Dr. Lutz Zerling / Sächsische Akademie der Wissenschaft zu Leipzig