Premiere von »Die Vermessung der Welt« im Senatssaal

Für die Inszenierung arbeiten die Künstler, Wissenschaftler und Techniker des Theaters und der Universität eng zusammen.

In dem Stück geht es um die Altersbegegnung zweier Wissenschaftler, des Naturforschers Alexander von Humboldt und des Mathematikers Carl Friedrich Gauß. Humboldts Leben ist eng mit der Bergakademie verbunden, er hatte sich am 14. Juni 1791 unter der Matrikelnummer 357 eingeschrieben und studierte bis 1792 in Freiberg Geologie und Mineralogie.

Die Freiberger Geschichte – Humboldt bekam an der Universität einst seine Uniform, die er auf seinen Reisen trug – wurde vom Bautzner Regisseur Lutz Hillmann inszeniert in der Ausstattung von Miroslaw Nowotny.

Fotos: Detlev Müller, Szenenfotos in hoher Auflösung finden Pressevertreter unter dem Link "Weitere Informationen"