Neue Amtszeit des Rektors beginnt am 1. Juli 2010

Am 19. Mai wählte der erweiterte Senat Prof. Bernd Meyer erneut an die Spitze der TU Bergakademie. Bis zu seiner offiziellen Ernennung durch das Ministerium führte Prof. Rudolf Kawalla, Prorektor Forschung, die Amtsgeschäfte. „Ich möchte Prof. Kawalla für seine umsichtige und engagierte Arbeit als amtierender Rektor meinen persönlichen Dank aussprechen“, betont Prof. Meyer. Er gab bekannt, dass am 13. Juli 2010 die Wahl der Prorektoren durch den Senat erfolgen wird.

Vita Prof. Bernd Meyer

Prof. Bernd Meyer wurde 1952 in Annaberg in Sachsen geboren. Er studierte von 1970 bis 1973 an der Technischen Hochschule Leuna/Merseburg sowie TU Bergakademie Freiberg Verfahrenstechnik. Nach seiner Promotion am Freiberger Institut für Brennstofftechnik im Jahr 1978 arbeitete er am Brennstoffinstitut im Bereich Forschung und Entwicklung von Brennstofftechnologien. 1989 wechselte er als leitender Wissenschaftler zur Rheinbraun AG nach Köln. Ein Ruf auf die Professur für Energieverfahrenstechnik und thermische Rückstandsbehandlung führte ihn 1994 wieder an die TU Bergakademie Freiberg.

In der Forschung befasst sich Prof. Meyer mit Vergasungstechnologien, der Modellierung von Brennstoffkonversions-Prozessen sowie der Entwicklung CO2-armer Kraftwerkstechnologien. Prof. Bernd Meyer leitet seit April 1994 als Direktor das Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (IEC) auf der Reichen Zeche. Von 2000 bis 2002 war er Dekan der Fakultät für Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik und von 2002 bis 2005 Mitglied des Senats. Er ist Sprecher des Freiberger Forschungszentrums für Virtuelle Hochtemperatur-Konversionsprozesse "Virtuhcon" und des Deutschen EnergieRohstoff-Zentrums Freiberg "DER".

Prof. Bernd Meyer ist unter anderem Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften, des Beratungsgremiums für CO2-arme fossile Energietechnologien des Bundeswirtschaftsministeriums COORETEC und des Energiebeirates des Sächsischen Wirtschaftsministers. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.