Mehr als 200 Gäste beim Neujahrsempfang der Bergakademie und des Gründernetzwerks SAXEED

Jungunternehmer im Gespräch mit dem ...
Professor Michael Stelter, Prorektor für Forschung, eröffnete den Neujahrsempfang und stellte die Aktivitäten des Gründernetzwerkes SAXEED und die Planungen für die weitere Projektlaufzeit vor. Sven Krüger, Bürgermeister für Finanzen und Verwaltung der Stadt Freiberg, unterstrich in seinem Grußwort die Bedeutung von Gründungen für Stadt und Region. Anschließend stellten vier Referenten vom Projektträger Jülich (PTJ) Förderprogramme des Bundes vor, die sich an Studierende, wissenschaftliches Personal und Unternehmen richten, um Innovationen sowohl aus der Wissenschaft als auch aus Unternehmen heraus zu fördern. Im Mittelpunkt standen dabei die aktuellen Förderprogramme aus dem EXIST-Programm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi), sowie die Programme „Innovative regionale Wachstumskerne“ und „KMU Innovativ“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Moderiert wurde der Abend von Jens Weber, SAXEED-Standortleiter in Freiberg.

Beim anschließenden Bankett hatten die Gäste ausreichend Gelegenheit, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Für genügend Gesprächsstoff sorgte dabei die begleitende Posterausstellung des Gründernetzwerkes SAXEED, das auf 25 Plakaten Gründungs- und Technologieprojekte vorstellte. Vor allem aber die Referenten waren begehrte Gesprächspartner für die Unternehmer und Mitglieder der Universität: „Wir haben die Möglichkeit genutzt, direkt mit dem Projektträger offene Fragen für eine geplante Antragstellung besprechen zu können. Das hat uns sehr weitergeholfen“, berichtete Rolf Weigand, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Keramik, Glas und Baustofftechnik der TU Bergakademie Freiberg.

Der Neujahrsempfang stand unter dem Motto „Förderprogramme für die Entwicklung der Gründer- und Innovationsregion Mittelsachsen“: Prof. Michael Stelter erklärte: „Den Jahresanfang wollten wir nutzen, um Kooperationsmöglichkeiten zwischen der Universität und der regionalen Wirtschaft zu zeigen. Dass dieser Impuls so gut aufgenommen wurde, freut uns sehr“. Auch Jens Weber zeigte sich erfreut über die gelungene Veranstaltung: „Wir sind sehr dankbar, dass es durch die Unterstützung zahlreicher Sponsoren möglich wurde, durch ein solches Format Brücken zwischen Hochschule und regionaler Wirtschaft zu bauen und zur Zusammenarbeit anzuregen.“

Dr. Ulrich Barenbrock vom PTJ fasste aus Sicht des eingeladenen Projektträgers zusammen: „Wir haben viele gute Gespräche führen können und sind begeistert von den zahlreichen Projektideen, über die wir uns unterhalten konnten. Wir kommen gern wieder nach Freiberg.“

SAXEED ist das Gründernetzwerk der vier südwestsächsischen Hochschulen – der TU Bergakademie Freiberg, der TU Chemnitz, der Hochschule Mittweida und der Westsächsischen Hochschule Zwickau. SAXEED unterstützt und fördert Unternehmensgründungen von Professoren, Hochschulmitarbeitern, Studierenden und Absolventen. Dazu werden Gründungsinteressierte in verschiedenen Themenfeldern qualifiziert und zur Gründung Entschlossene individuell betreut. SAXEED ist mit einem oder mehreren Mitarbeitern an allen Hochschulen im Netzwerk vertreten und bietet ein breites Spektrum an Lehrveranstaltungen sowie umfassende Betreuung im gesamten Gründungsprozess an. Das Gründernetzwerk wird dabei von starken regionalen und überregionalen Partnern unterstützt.
Ansprechpartner: 
Gesine Müller, Saxeed