Klaus-Dieter Barbknecht neuer Vorsitzender des Fördervereins der TU Bergakademie

Die Mitglieder des Vereins der Freunde und Förderer der TU Bergakademie Freiberg wählten am 19. November 2010 auf ihrer Jahrestagung Klaus-Dieter Barbknecht zum neuen Vorsitzenden. Der Rechtsanwalt arbeitet seit 1992 in der Verbundnetz Gas AG Leipzig (VNG). Er übernimmt das Ehrenamt von seinem "Kollegen" Klaus-Ewald Holst und setzt damit die Tradition fort, dass ein Vertreter aus diesem Leipziger Unternehmen den Freiberger Förderverein führt.
Für seine außerordentlichen Verdienste um die TU Bergakademie Freiberg als Vereinsvorsitzender über 14 Jahre sowie als Ehrensenator, Honorarprofessor und Hochschulratsmitglied beschlossen die Anwesenden einstimmig, Klaus Ewald Holst zum Ehrenvorsitzenden des Vereins zu ernennen.14 bisherige Vorstandsmitglieder und sechs neue Kandidaten stellten sich an diesem Tag für die nächste Periode bis 2013 zur Wahl. Zu den Neuen gehören zwei Vertreter der Wirtschaft, der Oberbürgermeister als Vertreter der Stadt und drei Professoren der TU Bergakademie: Horst Biermann (Werkstoffetchnik), Ulrich Groß (Wärmetechnik und Thermodynamik) und Matthias Reich (Bohrtechnik). Alle 20 Kandidaten erhielten mit großer Mehrheit das Vertrauen der rund 200 Anwesenden.

Geschäftsführer Hans-Jürgen Kretzschmar stellte den Jahresbericht vor. Danach sind rund 1200 Mitglieder im Förderverein, im letzten Jahr traten ihm 55 bei. Die Freunde und Förderer unterstützten im zurückliegenden Jahr 47 Projekte, darunter beispielsweise eine studentische Exkursion nach Island und die Weiterbildung von Studenten bei der Roboterprogrammierung sowie die Herausgabe des jährlichen Zeitschrift, die 2010 mit knapp 200 Seiten umfassenden Einblick in das universitäre Leben gibt.

Außerdem wurde der höchst dotierte Preis des Vereins an zwei junge Nachwuchswissenschaftler übergeben. Den Bernhard-von-Cotta-Preis erhielten Andreas Hantsch vom Institut für Wärmetechnik und Thermodynamik für seine Diplomarbeit „Numerische Berechnung des Wärmeüberganges in einem fallenden Flüssigkeitsfilm mittels Gitter-Boltzmann-Methoden“ und Dr.-Ing. Patrick Moldenhauer vom Institut für Maschinenelemente, Konstruktion und Fertigung für seine Dissertation "Modellierung und Simulation der Dynamik und des Kontakts von Reifenprofilblöcken" (s. "Weitere Pressefotos: 1": Dr.-Ing. Patrick Moldenhauer: 2. v. l., Andreas Hantsch: 3.v.l., Foto: Torsten Mayer).

Alexander von Humboldt-Denkmal eingeweiht

Ein wichtiges Vorhaben des Fördervereins, einen Gelehrtenweg mit Denkmalen berühmter Freiberger Forscher zu verwirklichen, wurde am Nachmittag mit der Einweihung des Alexander von Humboldt-Denkmals vorangebracht.
Das Denkmal im Albert-Park hinter Schloss Freudenstein besteht aus einer Stele aus Granit, die der Freiberger Architekt Bernhard Maier entworfen hat. Die darauf befindliche Bronzebüste des namhaften Naturwissenschaftlers wurde im Gießerei-Institut der Bergakademie modelliert und gegossen. Das Gesamtkunstwerk schuf die Steinmetz-Firma Deisinger. Die Beschriftung lautet: "Alexander von Humboldt, 1769 - 1859, Student in Freiberg 1791/92, Geowissenschaftler und Oberbergrat, Kosmopolit und Literat." Die neue, knapp zwei Meter hohe Ehrensäule, die der Verein der Freunde und Förderer stiftete, soll an den Weltgelehrten erinnern, der 1791/92 in Freiberg Geowissenschaften bei Abraham Gottlob Werner studierte. Das Denkmal von Humboldts Lehrer befindet sich in sichtbarer Nähe. Folgt man dem Weg durch den Park weiter, findet man außerdem ein Denkmal für den Chemiker Clemens Winkler. (Siehe "Weitere Pressefotos 2": Freibergs Oberbürgermeister Bernd-Erwin Schramm (l.) und Dr. Andreas Handschuh, Kanzler der TU, enthüllen die neue Humboldt-Büste im Schlosspark. Fotograf: Eckardt Mildner).

Der neue Vorsitzende: 1958 in Cornberg geboren, studierte Klaus-Dieter Barbknecht Volkswirtschaft und Recht in Göttingen. Danach arbeitete er unter anderem als Rechtsanwalt in Kassel und Fürth und bei der Deutsche Tiefbohr AG (DEUTAG). Seit 1992 nahm er bei der VNG verschiedene Führungspositionen ein und ist jetzt Vorstand Käufmännisches/Personal. In seiner Antrittsrede berichtete Klaus-Dieter Barbknecht, dass ihn Klaus-Ewald Holst 1992 in die VNG geholt hat und durch ihn auch die enge Verbindung zum Freiberger Förderverein entstand. Er möchte die erfolgreiche Arbeit des Vereins mit allen Partnern fortsetzen. Seit dem Wintersemester 2008/2009 besitzt er einen Lehrauftrag für Arbeits- und Technikrecht an der TU Bergakademie.

Foto von Christel-Maria Höppner: Der neue Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer der TU Bergakademie Freiberg, Klaus-Dieter Barbknecht (l.) und Prof. Horst Brezinski, Schatzmeister des Vereins.

Ansprechpartner: 
Petra Meister