Junge MINT-Talente zu Gast an der TU Bergakademie Freiberg

Die Schüler und Schülerinnen beim Experimentieren im Labor. Foto: Kathrin Häußle
Vom 2. bis 5. Mai stellen Freiberger Wissenschaftler den insgesamt 21Schülern und Schülerinnen aus den Internatsschulen Sankt Afra Meißen, Louisenlund und Birklehof im +MINT-Camp die chemischen Elemente der IV. Hauptgruppe vor.

Nach dem Vorbild der erfolgreichen Talentförderung des Deutschen Fußballbundes bietet der Verein zur MINT-Talentförderung e.V. ein Pendant für hochbegabte Schülerinnen und Schüler in den MINT-Fächern - die plus--MINT Talentförderung. Die talentiertesten Schülerinnen und Schüler Deutschlands werden in speziellen plus-MINT Leistungszentren mit Internaten ausgebildet.

Das gemeinsame Projekt wird inhaltlich von den Chemischen Instituten, vom Institut für Keramik, Glas- und Baustofftechnik (Professur Glas) und dem Institut für Mineralogie gestaltet.

Im Bereich der Professur Glas- und Emailtechnik werden die Teilnehmer Glas schmelzen, optische Eigenschaften von Glas erforschen, Glasformen und auch einen Verbundwerkstoff aus Metall und Glas herstellen.

Mehr Informationen unter: http://www.plus-mint.de/

Ansprechpartner: 
Kathrin Häußler, Tel.: 03731 39-3437
Die Schüler und Schülerinnen beim Experimentieren im Labor. Foto: Kathrin Häußle
Die Schüler und Schülerinnen beim Experimentieren im Labor. Foto: Kathrin Häußle
Die Schüler und Schülerinnen beim Experimentieren im Labor. Foto: Kathrin Häußle