Institut für Physikalische Chemie ehrt Prof. Klaus Bohmhammel

Das Institut für Physikalische Chemie lädt am Freitag, dem 8. Februar, zu einem Institutskolloquium zu Ehren von Prof. Klaus Bohmhammel ein. Anlässlich seines Ausscheidens aus dem aktiven Hochschuldienst findet ab 15 Uhr im Senatssaal, Akademiestrasse 6, ein Vortragsprogramm mit anschließendem Sektempfang statt. Klaus Bohmhammel ist der TU Bergakademie Freiberg seit 47 Jahren eng verbunden.
1942 in Zehdenick geboren, kam er 1961 zum Chemiestudium an die Freiberger Universität. Nach seinem Diplomabschluss 1966 trat er am Freiberger Institut für Physikalische Chemie eine Stelle als wissenschaftlicher Assistent an. 1971 promovierte er dort mit einer Arbeit auf dem Gebiet der Thermodynamik.

1976 ging er nach Breslau, Polen, um am dortigen Internationalen Labor für hohe Magnetfelder und tiefe Temperaturen zu forschen. 1982 habilitierte sich Klaus Bohmhammel in Freiberg. Seit 1992 ist er Professor für Angewandte Physikalische Chemie am Freiberger Institut für Physikalische Chemie. Er engagierte sich im Konzil sowie im Rat der Fakultät für Chemie und Physik und diversen Universitätskommissionen. Klaus Bohmhammel ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Seine wissenschaftlichen Leistungen betreffen unter anderem Arbeiten zu Tonerden aus heimischen Rohstoffen, Oxidkeramiken, Metallhydriden und Chlorsilanen. „Viele dieser Arbeiten besitzen einen starken industriellen Bezug, was in seiner Bedeutung für den industriellen Standort Freiberg nicht hoch genug gewürdigt werden kann“, hebt Prof. Florian Mertens, Direktor des Instituts für Physikalische Chemie, hervor. „Prof. Bohmhammel war zudem wesentlich an dem Ausbau des Instituts zu einem kalorimetrischen Zentrum beteiligt und baute eine thermodynamische Stoffdatenbank auf“.

Das Institutskolloquium zu Ehren von Prof. Klaus Bohmhammel wird am 8. Februar durch den Institutsdirektor Prof. Florian Mertens eröffnet. Prof. Jörg Acker stellt anschließend „Neue Erkenntnisse zum Mechanismus des nasschemischen Ätzens von Silicium“ vor. Dr. Peer Schmidt spricht zum Thema „Über die Unfreiheit – Modell und Wirklichkeit“.

Ansprechpartner: 
Christine Böhme