Handballverein und Universität fördern junge Sportler

"Wir wollen gemeinsam Kinder und Jugendliche für Sport sowie Studium begeistern", erklärt Prof. Michael Schlömann, amtierender Rektor der TU Bergakademie. Durch eine gezielte Unterstützung sollen junge Leute für die Freiberger Alma Mater interessiert werden. Gleichzeitig soll Studierenden in der HSG eine sportliche Heimat finden können.

"Die Bergakademie ist der Partner in der Region, den wir lange gesucht haben", freut sich Tobias Scholz, der Vorsitzende der HSG, über das Engagement der TU Bergakademie. Derzeit hat die HSG 91 junge Handballer unter ihren 178 Mitgliedern. Die Unterstützung soll vor allem dem Nachwuchs der HSG zugute kommen. Erklärtes Ziel des Oberligisten ist es, neben Sportlern aus Sachsen auch Interessenten in ganz Deutschland und aus den Nachbarländern anzusprechen, um eine höherklassige Präsenz in der neuen Mitteldeutschen Handball-Liga zu erzielen. Der HSG hat drei Männer- und vier Nachwuchsmannschaften im Spielbetrieb.

Seit Mai 2007 ist die TU Bergakademie Freiberg "Partnerhochschule des Spitzensports" und unterstützt Athletinnen und Athleten, damit sie Studium und Leistungssport erfolgreich unter einen Hut bekommen.

Foto: Prof. Michael Schlömann, amtierender Rektor der TU Bergakademie Freiberg, und Erich Fritz, stellv. Vorstandsvorsitzender der HSG.

Ansprechpartner: 
Birgit Seidel