Gemeinsame Leseveranstaltung der Bibliotheken

"Es ist die erste Leseveranstaltung, die von Stadt- und Universitätsbibliothek gemeinsam durchgeführt wird", berichtet die Leiterin der Universitätsbibliothek, Katrin Stump. "Wir möchten diese Zusammenarbeit vertiefen und bald weitere gemeinsame Projekte dieser Art folgen lassen" ergänzt Karla Grießbach, die Leiterin der Stadtbibliothek.

Anant Kumar laß bereits zum dritten Mal in Freiberg. Der in Kassel lebende Autor studierte Germanist kam 1991 nach Deutschland und hat bisher 12 Einzeltitel vorgelegt: Erzähl- und Lyrikbände, Romane sowie ein Kinderbuch. »Indien ist wie Deutschland ein Leseland«, befindet Kumar. Doch werden beispielsweise von den dortigen Studenten stärker die Klassiker der Weltliteratur gelesen – darunter auch deutschsprachige, etwa Hesse, Schopenhauer und Nietzsche. Sogar Lyrikbände hätten einen festen Platz in den indischen Buchhandlungen. Kumar stellte zudem Ausschnitte aus seinen "Städte-Miniaturen" vor. Darin werden Erfahrungen von Menschen in der Fremde thematisiert. Leider gerieten diese Auszüge allzu kurz, sodass der Hörer in keine der Geschichten hineingezogen wurde.

Dass sich das Interesse an Lesungen in Freiberg noch steigern ließe, davon sind die Bibliotheksleiterinnen überzeugt. Doch muss auch das Ambiente hierfür passen. So hofft Katrin Stump auf einen baldigen Beginn der Baumaßnahmen für das geplante neue Bibliotheksgebäudes auf dem Campus. Auch Karla Grießbach sieht Chancen für eine Aufwertung der Bibliotheksräume der Stadt Freiberg in naher Zukunft.

Fotos von Torsten Mayer:
oben: Anant Kumar, weitere Pressefotos (1), Personen v.l.: Katrin Stump, Anant Kumar, Karla Grießbach