Freiberger Studenten bei internationalem Grubenwehrwettkampf in Denver erfolgreich

Die studentische Grubenwehr der TU Bergakademie Freiberg in Aktion © Dr. Jürgen
Als erstes nichtamerikanisches Team stellte sich die studentische Grubenwehr der TU Bergakademie Freiberg kürzlich dem großen Grubenwehrwettkampf an der Colorado School of Mines. In verschiedenen theoretischen und praktischen Prüfungen traten sie gegen Hochschulteams aus den USA und Kanada an.

Erstmals haben die Absolventen der im Jahr 2015 neu eingeführten studentischen Grubenwehrausbildung an der TU Bergakademie Freiberg auch im internationalen Vergleich ihre Fähigkeiten unter Beweis gestellt. Neben theoretischen Tests und praktischen Prüfungen (Gasmesstechnik, Erste-Hilfe-Szenarien, Gerätewartung, Einsatzleitung) mussten die Teams bei der viertägigen Grubenwehrvergleichsübung (16. bis 19. Februar) auch ein Einsatzszenario im Forschungs- und Lehrbergwerk Edgar Mine in Idaho Springs in den Rocky Mountains absolvieren.

„Die Freiberger Studenten haben in allen Teilbereichen exzellente Leistungen gezeigt. Besonders die umfangreiche Aufgabenstellung in der Edgar Mine im Zusammenhang mit dem dreistündigen Atemschutzeinsatz wurde von den Studenten vorbildlich gelöst. Ich bin davon überzeugt, dass die Vorbereitung auf diesen Wettkampf für die Studenten auch in ihrer späteren betrieblichen Führungsposition einen sehr großen Nutzen haben wird, da sie einerseits einen Einblick in die Tätigkeit einer Einsatzleitung bekommen und der Rettungskräfte vor Ort bekommen haben“, sagte DI Roman Preißler, stellvertretender Leiter der Hauptstelle für das Grubenrettungswesen und des Referats Notfallmanagement der BGRCI (Berufsgenossenschaft Rohstoffe und Chemische Industrie) in Clausthal-Zellerfeld, der als internationaler Beobachter die Gesamtübung der Colorado School of Mines begleitet hat.

Auch die amerikanischen Juroren und Beobachter waren vom Leistungsniveau der deutschen Teilnehmer überzeugt: "Die deutschen Studenten haben in allen Teilbereichen brilliert, und auch für die professionellen Juroren und Übungsbeobachter aus dem amerikanischen Bergbau eine Lehrstunde abgeliefert", erklärte Jürgen F. Brune, der als Professor an der Colorado School of Mines die dortige Grubenwehr betreut.

„Vorbereitung und Übung waren schon sehr anstrengend. Aber wir sind stolz, dass wir mit den anderen internationalen Teams mithalten konnten und unser Können unter Beweis gestellt haben. Der Wettkampf hat uns viele neue Kontakte zu anderen studentischen Grubenwehren eröffnet, und wir freuen uns darauf, auch in Zukunft mit unseren neuen Freunden aus den USA und Kanada üben zu können“, erklärte Bergbaustudent Tassilo Eizenhöfer. Als Truppführer stellte Eizenhöfer vor internationalem Fachpublikum auf der nachfolgenden Tagung in Denver das studentische Grubenrettungswesen an der TU Bergakademie Freiberg vor. Begleitet und betreut wurden die Studenten von Helmut Mischo, Professor für Rohstoffabbau und Spezialverfahren unter Tage.

Die studentische Grubenwehr der TU Bergakademie Freiberg in Aktion © Dr. Jürgen
Die studentische Grubenwehr der TU Bergakademie Freiberg in Aktion © Dr. Jürgen
Die studentische Grubenwehr der TU Bergakademie Freiberg in Aktion © Dr. Jürgen
Ansprechpartner: 
Prof. Helmut Mischo, Tel.: 03731/39-2044