Freiberger "Schüleruni" startet mit Elektronik- und Sensormaterialien ins Jahr

Schüleruniversität zum Thema "Elektronik- ...
„Wir möchten den angehenden Studenten zeigen, welche Möglichkeiten der Studiengang Elektronik- und Sensormaterialien bietet“, erklärt Dr. Christiane Oestreich von der Fakultät für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie der TU Bergakademie Freiberg. „Während der Schnuppertage können die Schüler zum Beispiel selbst Sensoren herstellen. Sie erhalten dadurch gleich einen praktischen Einblick in die Themen, die das Studium umfasst.“ Außerdem lernen die Teilnehmer auf einer Exkursion zu einem lokalen Unternehmen den beruflichen Alltag und die Einsatzgebiete der Absolventen kennen.

Christian Jäh, Doktorand an der Ressourcenuniversität und früherer Besucher der „Schüleruni“, lobt das Konzept: „Ich denke, dass es ein sehr sinnvolles Angebot ist, da die Schüler dadurch einen Eindruck von den Studienfächern erhalten. Für mich hat die Schüleruniversität damals den Ausschlag gegeben, mich für Freiberg zu entscheiden.“ Es sei interessant gewesen, den Studienalltag und das -umfeld schon einmal vorab zu erleben, beschreibt der Diplom-Mathematiker die Veranstaltungen.

Seit dem Sommer 1999 lädt die TU Bergakademie Freiberg Schüler dazu ein, während der Ferien in die Ressourcenuniversität reinzuschnuppern. Seit 2005 gibt es das Angebot auch in den Winter- und Herbstferien. In diesem Jahr können sich die zukünftigen Studenten zum Beispiel über neue Kraftstoffe, die Herstellung von Autos oder die Gewinnung von Bodenschätzen informieren. Das komplette Programm der Schüleruniversität gibt es unter dem unten stehenden Weblink.

Die „Schüleruni“ richtet sich an Schüler ab Klasse elf, Gymnasiasten und Abiturienten. Für Interessenten, die aus der Ferne anreisen, bietet die TU Bergakademie Freiberg außerdem Übernachtungsmöglichkeiten an. Die Teilnahme an einem Projekt kostet 25 Euro. In dem Betrag sind die Besuche aller Veranstaltungen, Informationsmaterialien sowie das Mittagessen in der Neuen Mensa der Freiberger Universität enthalten. Interessenten können sich unter http://tu-freiberg.de/schueleruni/anmeldung zu den einzelnen Projekten anmelden.
Ansprechpartner: 
Aline Fürste