Freiberger Delegation an der Bergbau-Universität St. Petersburg zu Gast

Im Mittelpunkt der Konferenz, die vom 25. bis 27. April im russischen St. Petersburg veranstaltet wurde, stand die effiziente Nutzung natürlicher Ressourcen. Mehr als 300 Teilnehmer aus der ganzen Welt waren in die Bergbau-Universität St. Petersburg gekommen, um Fragen rund um die Gewinnung und Nutzung von Rohstoffen zu diskutieren. In neun Arbeitsgruppen besprachen die Nachwuchswissenschaftler aktuelle Fragen aus dem Ressourcenbereich.

Parallel zur Konferenz gab es ein Zusammentreffen einer deutschen Delegation mit dem Rektor der Bergbau-Universität St. Petersburg, Prof. Wladimir Litvinenko. Prof. Bernd Meyer, der Rektor der TU Bergakademie Freiberg, Bergbau-Professor Carsten Drebenstedt und das Stifterehepaar Marianne und Dr. Frank-Michael Engel sprachen unter anderem über das Weltforum der Ressourcenuniversitäten für Nachhaltigkeit und eine mögliche Akkreditierungsstelle für Rohstoffexperten.

Mehrere Nachwuchswissenschaftler der TU Bergakademie Freiberg konnten auf der Konferenz Preise erringen. Robert Ritter wurde erster im Wettbewerb um den besten Studenten. Erste Plätze belegten auch die Freiberger Wissenschaftler Erik Vranic, Diana Schneider, Andre Simon, Michail Petrow und Marko Pospiech, ein zweiter Platz ging an Robert Hartmann. In der Kategorie "Bester Doktorand und Nachwuchswissenschaftler" erlangte Thomas Leißner den dritten Platz. Ein weiterer dritter Platz ging an Alexej Zich.