Freiberger Brauhaus und Universität verstärken Zusammenarbeit

Mit einem Kooperationsvertrag besiegelten die Freiberger Brauhaus GmbH und die TU Bergakademie Freiberg am 2. Dezember ihre Zusammenarbeit. Beide Partner möchten die Attraktivität des Standortes Freiberg weiter fördern. Dabei sollen besonders für Studierende neue, attraktive Angebote geschaffen werd
„Die Universität und die Freiberger Brauerei verbindet schon seit Jahren eine enge Zusammenarbeit“ erklärte Geschäftsführer Steffen Hofmann bei der Unterzeichnung. So hat die Brauerei in diesem Jahr unter anderem die Universität bei der Nacht der Wissenschaft und Wirtschaft sowie bei „Campus on fire“ unterstützt. „Um auch in Zukunft durch gemeinsame Aktivitäten den Standort Freiberg attraktiver zu machen, festigen wir nun diese Kooperation durch einen Vertrag. Für das Jahr 2010 haben wir schon eine Vielzahl gemeinsamer Termine vereinbart“, so der Geschäftsführer. Die Brauerei wird unter anderem das Zechenfest sowie universitäre Aktivitäten wie Berg- und Hüttenmännischer Tag, Universitätsball und Immatrikulationsfeier fördern. Aber auch Studenten werden vom Engagement der Brauerei profitieren, etwa bei der Erstsemestertaschenaktion oder der Unterstützung ihrer Fachschaftsabende.

„Die Freiberger Brauerei ist ein erfolgreiche Marke, die die Stadt weit über die Standgrenzen bekannt macht“, hob Kanzler Dr. Andreas Handschuh hervor. „Als Universität ist uns dieser überregionale Werbeträger der Stadt sehr wichtig, vor allem um bundesweit Studieninteressierte für Freiberg zu gewinnen. Denn Biergenuss und Studium gehörten schon immer eng zusammen. Das positive Image der Brauerei, die Verbundenheit mit dem Erzgebirge verkörpert, erhöht die Attraktivität des Studienortes Freiberg.“ Die TU Bergakademie sagte deswegen die öffentlichkeitswirksame Darstellung des Unternehmens als Förderer im Rahmen ihrer Veranstaltungen sowie in ihren Publikationen zu.

Die enge Zusammenarbeit der Brauerei und der Bergakademie kommt auch der Ausbildung und Forschung in Freiberg zugute. So nutzten in der Vergangenheit bereits über 30 Studenten die Möglichkeit, ihre Diplomarbeit in Zusammenarbeit mit der Brauerei zu schreiben. Die Themen reichten dabei von der Verfahrenstechnik bis zum Marketing. „Diese Verbindung von Wissenschaft und Praxis bauen wir mit der Kooperationsvereinbarung weiter aus“, kündigte Prof. Hans Michael Eßlinger, Sprecher der Geschäftsführung der Freiberger Brauerei und Honorarprofessor der Freiberger Universität, an.

Foto: Steffen Hofmann, Geschäftsführer der Freiberger Brauhaus GmbH, Kanzler Dr. Andreas Handschuh und Prof. Hans Michael Eßlinger, Sprecher der Geschäftsführung der Freiberger Brauhaus GmbH, besiegeln die neue Kooperation. (Fotograf: Eckardt Mildner)

Ansprechpartner: 
Dr. Andreas Handschuh