Festlicher Auftakt zur mineralogischen Reise um die Welt

In seinem Grußwort betonte Ministerpräsident Tillich, die weltgrößte private Mineraliensammlung "ist ein neues und wunderschönes Schmuckstück Sachsens". Die Ausstellung spiele ganz oben in der Liga der mineralogischen Sammlungen in der Welt mit. Im Anschluss an den Festakt zogen die Gäste unter den Klängen des Bergmusikkorps Saxonia über den Obermarkt und die Burgstraße zum Schloss Freudenstein, vorbei an den Mitglieder der Historischen Freiberger Berg- und Hüttenknappschaft. Sie bildeten bis in den Schlosshof ein Spalier und erinnerten mit ihrem Habit an die Tradition des Silberbergbaus im Freiberger Revier.

Vor dem Eingang zur terra mineralia durchschnitten Landtagspräsident Iltgen und Ministerpräsident Tillich das Band und gaben damit offiziell den Weg frei für die mineralogische Weltreise. Bis zum späten Nachmittag nutzten die Festgäste die Gelegenheit, die Säle Europa, Afrika, Amerika und Asien sowie die Schatzkammer zu besichtigen.

Am 22. Oktober haben alle Mitarbeiter und Angehörige der TU Bergakademie Freiberg die Möglichkeit, die Ausstellung in Augenschein zu nehmen. Ab Donnerstag, dem 23. Oktober, öffnet von 9 bis 17 Uhr die Mineralienausstellung in Schloss Freudenstein für die Besucher. Am ersten Tag ist der Eintritt für Kinder und Jugendliche frei. Höhepunkt des langen Wochenendes (Freitag bis Sonntag) ist der Sonnabend mit Bühnenprogramm, einer Laserschau sowie einem Feuerwerk zum Abschluss.