Erste CEMEREM-Sommerschule in Sachsen

Studierende der CEMEREM Sommerschule © HTW Dresden 2017 - Peter SEBB
Achtzehn Studierende und Mitarbeiter des kenianisch-deutschen Zentrums für Bergbau, Umwelttechnik und Ressourcen Management (engl. Centre for Mining, Environmental Engineering and Ressource Management, CEMEREM) reisten dafür vom 9. bis zum 15. Juli nach Freiberg und Dresden.

Sowohl an der HTW Dresden als auch an der TU Bergakademie Freiberg, beide CEMEREM Partnerhochschulen, besuchten die Teilnehmer verschiedene Labore für die praktische Ausbildung der Studierenden und erhielten Einblicke in die Forschung und Lehre der beiden Universitäten. In Exkursionen zu Windkraftwerken, Biogasanlagen und Photovoltaikanlagen lernten die Studierenden verschiedene Technologien der Energieerzeugung und –umwandlung kennen. Ebenso wurde ein Trinkwasserwerk besucht und eine Tour durch eine rekultivierte Fläche eines ehemaligen Tagebaus durchgeführt.

Bei einer Einfahrt in das Forschungs- und Lehrbergwerk „Reiche Zeche“ veranschaulichten die Freiberger Wissenschaftler die Forschungsmöglichkeiten untertage. Ein Besuch der terra mineralia führte die Teilnehmer zudem in die Welt der Minerale ein.

Zum Abschluss der Sommerschule präsentierten die Teilnehmer ihre Forschungsthemen auf zuvor selbstgestalteten Postern. Die Postersession zeigte die Vielfalt der Interessensgebiete der kenianischen Partnerhochschule Taita Taveta University in Voi. „Für viele von uns war es unser erster Aufenthalt in Deutschland und sogar in Europa. Wir haben in der vergangenen Woche einen einmaligen Schatz an Endrücken und Erfahrungen gewonnen, den wir nach Hause mitnehmen, resümmierte Anne Kemunto Nyabuti, Dozentin der kenianischen Partneruniversität.

Gleichzeitig besuchten zwei Mitglieder der Hochschulverwaltung von Taita Taveta University die beiden deutschen Partnerhochschulen und die Hochschule Zittau/Görlitz. Sie erhielten Einblicke in die Hochschulstruktur, die Finanzen, die Betreuung von Studierenden und Doktoranden sowie in die internationalen Hochschulbeziehungen.

CEMEREM wird im Rahmen des DAAD African Excellence Programmes vom Auswärtigen Amt gefördert. Erst am 6. April wurde das kenianisch-deutsche Zentrum eröffnet (siehe: http://tu-freiberg.de/presse/kenianisch-deutsches-zentrum-fuer-bergbau-umwelttechnik-und-ressourcen-management-offiziell-e).

Studierende sitzen im Seminarraum
Studierende und Mitarbeiter schauen auf Gelände hinab
Studierende und Mitarbeiter im Gelände, Mann zeigt etwas auf der Karte
Gruppenfoto mit Helmen vor Tagebau
Studierende und Mitarbeiter mit Helmen im Gelände
Studierende und Mitarbeiter mit Helmen im Gelände
Studierende mit Helmen im Gelände