Erfolgreiche Uni-Meisterschaftswoche geht zu Ende

Zwei Studierende der TU Bergakademie Freiberg mit den extra angefertigten Medail
Bis zum 30. Juni war die Freiberger Rülein-Sporthalle Austragungsort für die diesjährigen Uni-Meisterschaften. So viele Studenten wie noch nie kämpften um die begehrten Medaillen. Auf dem Programm standen Volleyball, Fußball, Basketball, Badminton und Laufen.

Von Montag bis Donnerstag gab es dieses Jahr zum ersten Mal kompakt auf eine Woche gelegt Wettkämpfe verschiedenster Sportarten. Die Freiberger Silverines eröffneten die Meisterschaftswoche am 27. Juni mit einer Cheerlaeding-Show. Danach begannen der Halbstunden-Paarlauf und das Basketballturnier. Bei letzterem erlebten die Zuschauer in der Rülein-Sporthalle ein packendes Finale. „Die Stimmung war super – sowohl bei den Mannschaften als auch bei den Zuschauern“, freut sich Bernd Eulitz vom Universitätshochschulsport.

In den Tagen darauf folgten das Badminton- und Fußballturnier. Die Uni-Meisterschaft im Badminton wurde dabei als Einzel-Turnier ausgetragen. Im Fußball kämpften insgesamt elf Teams auf dem Kleinfeld um den Sieg. „Ich finde es super, dass so viele Leute gekommen sind und die Stimmung so klasse ist! Es geht absolut fair und freundschaftlich zu“, erklärt Sebastian Noack. Der Diplom-Student im Bereich Werkstoffwissenschaften spielt selbst im ATSV Freiberg Basketball. Als aktiver Übungsleiter im Hochschulsport organsierte er das Basketballturnier mit.

Neben Uni-Sportmannschaften nahmen auch weitere Hobbymannschaften, die aus Studenten und Mitarbeitern der TU Bergakademie bestehen, an den Turnieren teil. Insgesamt verzeichneten die diesjährigen Uni-Meisterschaften einen Teilnehmerrekord. „Mit so vielen Sportbegeisterten hätten wir nicht gerechnet. Wir freuen uns, dass die Veranstaltung so gut angenommen wurde“, erklärt Eulitz. Auch die Studenten zogen eine positive Resonanz. „Die unterschiedlichen Nationalitäten der Teams bereichern die Turniere und ermöglichen es, auch neue Kontakte außerhalb des Studiums zu knüpfen“, so Sebastian Ristau, Student im Bachelor Geoökologie. 

Den Abschluss der Meisterschaftswoche bildete das Volleyballturnier am 30. Juni mit 12 Mixed-Mannschaften. In einem spannenden Finale setzte sich die Mannschaft von Richard Kühnel, Übungsleiter der Hochschul-Volleyballmannschaft, durch und durfte sich über die begehrten Medaillen freuen. Diese wurden erstmals für die Uni-Meisterschaft am universitätseigenen Gießerei-Institut entworfen und anschließend in Aluminium gegossen. „Damit haben unsere Studenten ein ganz besonders und einmaliges Andenken an ihre Studienzeit in Freiberg“, so Eulitz. 

Mit dem Verlauf der gesamten Meisterschaftswoche sind die Organisatoren zufrieden. „Ohne die Stadt Freiberg, die uns verlängerte Hallenzeiten gewährte, wäre die Umsetzung nicht möglich gewesen“, resümiert Eulitz. Weiterer Dank gelte allen Teilnehmern und Organisatoren sowie den Gießerei-Studenten für die tolle Umsetzung.

Die Ergebnisse der Uni-Meisterschaftswoche können ab Montag auf der Webseite des Universitätssportzentrums eingesehen werden. Impressionen von den Turnieren sind auf Facebook zu finden: https://www.facebook.com/Sportpics.Mario.Hamburg/photos.

Ansprechpartner: 
Bernd Eulitz, Tel.: 2749