Energieverfahrenstechniker besuchen Partner aus Forschung und Industrie in Asien

Prof. B. Meyer (6.v.r) und Dr. Roh Pin Lee (4.v.l) be © TU Bergakademie Freiberg
Vom 6. bis 15. November besuchten Prof. Bernd Meyer und Dr. Roh Pin Lee vom Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (IEC) verschiedene Einrichtungen aus Forschung, Wissenschaft und Industrie in China, Vietnam und Südkorea, um bestehende Partnerschaften auszubauen.

Anlass der Reise war die Einladung zur 5. Internationalen Konferenz zu den neuesten Technologien der Kohlevergasung vom  Institute of Clean Coal Technology der renommierten East China University of Science and Technology (ECUST) in Shanghai. Vor über 200 Industrie-Spezialisten stellte Prof. Meyer die langjährigen Erfahrungen und Kompetenzen des Institutes für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen der TU Bergakademie Freiberg auf dem Gebiet der effizienten und sauberen Nutzung von Kohle, Erdgas, Erdöl und Biomasse als Grundstoff für die chemische Industrie vor.

Das chinesische Technologieinstitut ist führend auf dem Gebiet der Kohlevergasung und hat einen Flugstromvergaser mit sogenanntem Opposed Multi-Burner Design (zu deutsch: Brenner in Boxeranordnung) entwickelt und lizensiert.  Bei diesem Vergasungsverfahre wird ein Kohleslurry, ein Gemisch aus Kohlepartikeln und Wasser, eingespeist, wodurch Reaktordrücke bis 65 bar realisiert werden sollen. Der Vergaser zählt mit der weltweit größten Einzelanlagenleistung von 3.000 Tagestonnen Kohle zu den fortschrittlichsten Eigenentwicklungen Chinas.

Eine weitere Station in China war das Huaneng Clean Energy Research Institute (CERI), dem Forschungszentrum der China Huaneng Group. Diese hat das erste IGCC (Integrated Gasification Combined Cycle)-Kraftwerk in China geplant. Mit der derzeit im Bau befindlichen Anlage kann Kohle mit stark reduzierten Umweltbelastungen verstromt werden.

In Südkorea besuchte Prof. Meyer die Firma POSCO, einer der weltweit führenden Stahlproduzenten. Dort schaute er sich die Gwangyang SNG-Anlage an, die aus Hartbraunkohle synthetisches Erdgas erzeugt, und führte Gespräche mit den Forschungsabteilungen im Bereich Metallurgie und Kohlevergasung.

Des Weiteren nutzte Prof. Meyer die Gelegenheit, Alumni der TU Bergakademie Freiberg in der Hanoi University of Mining and Geology zu treffen. Mit Professoren des Bereichs Umwelt- und Chemieingenieurwesen sprach er über Kooperationsmöglichkeiten zur Entwicklung innovativer Vergasungstechnologien – speziell für die Kohleressourcen in Vietnam.

Ansprechpartner: 
Prof. Bernd Meyer, Tel.: 39-4510