Countdown zur "Nacht der Wissenschaft und Wirtschaft"

Die TU Bergakademie bietet in diesem Jahr in über 80 Veranstaltungen Wissenschaft für Jung und Alt. Kinder erwartet eine Nacht voller Erlebnisse und Überraschungen. Wissenswertes über das „Weiße Gold“ ist in einer Kindervorlesung zu erfahren und im „Haus der kleinen Forscher“ heißt es mitmachen, experimentieren und staunen. Auch für die Großen gibt es einiges zu entdecken: So kann man unter anderem auf einem Pfad durch die Welt der Metalle wandern oder den Rohstoffwert mitgebrachter Haushaltgeräte bestimmen lassen. Und sogar Taucher lassen sich vor dem Audimax bei der Forschung unter Wasser beobachten.

Unter dem Motto „Wissen schafft Wirtschaft“ präsentieren sich im Gewerbegebiet Süd von 17 bis 22 Uhr zahlreiche Unternehmen und Einrichtungen. Angeboten werden neben Betriebsbesichtigungen auch Experimente, etwa zum Thema Photovoltaik, sowie die Vorführung moderner Maschinen. „Freiberg hat als Wirtschaftsstandort überregional einen hervorragenden Ruf. Damit auch die Freiberger und Gäste der Stadt noch mehr erfahren, was hier im Gewerbegebiet entwickelt und produziert wird, sehen wir in diesem Tag eine sehr gute Möglichkeit darüber zu informieren und neugierig zu machen“, freut sich Dr. Thomas Lindner, Geschäftsführer des Gründer- und Innovationszentrums Freiberg/Brand-Erbisdorf. Er lädt ein, sich vor Ort zu überzeugen, wie Visionen zum Erfolg geführt werden konnten.

Ein musikalischer Höhepunkt wird ein Live-Konzert der Dresdner Band "Polarkreis 18" um 22.30 Uhr vor der Neuen Mensa sein. Um Mitternacht endet die Nacht der Wissenschaft und Wirtschaft hier mit einem spektakulären Musikfeuerwerk.

Als Parkmöglichkeiten stehen der Parkplatz an der Freiberger Brauerei, der Parkplatz Bernhard-von-Cotta-Straße, der Parkplatz Merbachstraße sowie der Schlossparkplatz zur Verfügung. Der Messeparkplatz Winklerstraße ist für die Veranstaltung gesperrt. Zwischen dem Parkplatz an der Brauerei, Campus (Lampadiusstraße), Bahnhof und dem Gewerbegebiet Süd verkehren kostenlose Shuttlebusse.

Der Verkehrsverbund Mittelsachsen ermöglicht eine kostenlose An- und Abreise mit Öffentlichen Verkehrsmitteln. Besucher können sich die Kosten für ihre Fahrkarten (keine Zeitkarten) während der Nacht der Wissenschaft und Wirtschaft am Infopunkt im Julius-Weisbach-Bau (Campus) erstatten lassen.

Foto: Dr. Roland Haseneder bereitet im Technologiezentrum im Rammler-Bau seine "Zaubereien" für die Nacht der Wissenschaft und Wirtschaft vor.